Wohl eigene Familie gefilmt

Kinderpornografie: Familienvater (45) im Landkreis Schwandorf verhaftet

05.09.2022 | Stand 14.09.2022, 16:10 Uhr

Immer öfter findet die Arbeit der Kriminalpolizei auch online statt. −Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Einer gemeinsamen Pressemitteilung der Zentralstelle Cybercrime Bayern und des Polizeipräsidiums Oberpfalz zufolge ist es Beamten der Kriminalpolizei Amberg am Donnerstag gelungen, einen Familienvater wegen des Besitzes und der Verbreitung kinderpornografischer Dateien festzunehmen.



Auf die Spur des 45-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen kamen die Ermittler, da er Dateien mit kinderpornografischen Inhalten über einen Filesharing-Dienst im Internet geladen und verbreitet haben soll. Über eine IP-Adresse ergab sich eine Verbindung zu einem Hotel im nördlichen Landkreis Schwandorf, wo sich der Beschuldigte zum fraglichen Zeitpunkt als Gast aufhielt.

Dateien im Umfang von mehr als 300 Gigabyte

Auf Grundlage der Erkenntnisse der Amberger Ermittler erwirkte das Zentrum zur Bekämpfung von Kinderpornografie und sexuellem Missbrauch von Kindern (ZKI), das bei der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg ansässig ist, einen Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss. Dieser wurde laut Pressemitteilung am Donnerstag, 1. September, vollzogen. Dabei konnte der 45-Jährige auf frischer Tat in seinem Hotelzimmer festgenommen werden.

Als die Beamten der Kripo Amberg das Zimmer betraten, war der Mann gerade augenscheinlich dabei, Kinderpornografie auf seinen Laptop herunterzuladen. Bereits bei einer ersten Sichtung vor
Ort fanden sich auf einer externen Festplatte zudem kinderpornografische Dateien im Umfang von mehr als 300 Gigabyte.

Beschuldigter hat wohl weibliche Familienangehörige bei intimen Handlungen gefilmt

Der Beschuldigte befand sich nach Polizeiangaben wegen seines Berufs aktuell in der Oberpfalz. Daher wurde für das Wohnanwesen in Nordrhein-Westfalen ein weiterer Durchsuchungsbeschluss erwirkt, welcher in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Steinfurt vollzogen wurde. Dort konnten mehrere versteckte Kameras festgestellt werden, mit denen der Beschuldigte weibliche Familienangehörige bei intimen Handlungen gefilmt haben soll.

Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Bamberg erließ auf Antrag der Generalstaatsanwaltschaft Bamberg gegen den 45-Jährigen noch am Freitag Haftbefehl. Der Mann wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.

− red