Hubschrauber im Einsatz

Herrenloser Roller am Donauufer: Große Suchaktion in der Regensburger Altstadt

28.09.2022 | Stand 29.09.2022, 10:11 Uhr

Am Mittwochabend lief in Regensburg eine größere Suchaktion aufgrund eines herrenlosen Rollers. −Symbolbild: dpa

Ein Großaufgebot an Polizei, Wasserwacht und Feuerwehr ist am Mittwochabend an einer größeren Suchaktion in der Regensburger Altstadt beteiligt. Der Grund: Ein herrenloser Roller, der zuvor auf Höhe der Holzlände in der Donau gefunden wurde.





„Aktuell läuft ein Wasserrettungseinsatz“, bestätigt ein Sprecher der Polizei Regensburg-Nord auf Anfrage am späten Mittwochabend. Das Polizeipräsidium Oberpfalz spricht zunächst von verdächtigen Umständen, die zu der Suchaktion geführt hätten. Kurz vor Mitternacht gibt es konkrete Angaben: In der Donau sei auf Höhe der Holzlände ein herrenloser Roller am Wasser gefunden worden, bei dem noch das Licht brannte. Routinemäßig, und weil nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich der Besitzer des Zweirads in einer Notlage befindet, sei daraufhin die Suchaktion mit Hubschrauber und Booten der Wasserwacht angelaufen.

Da sich aber nach über einer Stunde keinerlei Hinweise auf einen Notfall oder gar ein Verbrechen ergeben, wurde der Einsatz, an dem rund 30 Rettungskräfte beteiligt waren, kurz vor 23 Uhr beendet, wie seitens der Einsatzzentrale im Polizeipräsidiums gegenüber der Mediengruppe Bayern bestätigt wurde. Nach Bergung des Rollers durch die Feuerwehr stellte sich heraus, dass der Roller kurz zuvor als gestohlen gemeldet wurde. Er wurde im Bereich Brunnleite von einem Zweiradparkplatz entwendet. Laut Polizei sei davon auszugehen, dass der Roller mutwillig in der Donau versenkt wurde. Die Polizei sucht deshalb Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich unter ✆ 0941/5062001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

− lai