Historische Personaländerung

Erstmals übernimmt eine Frau die Leitung des Nationalparks Bayerischer Wald

24.01.2023 | Stand 24.01.2023, 17:59 Uhr

Mit Ursula Schuster steht erstmals eine Frau an der Spitze von Deutschlands ältestem Nationalpark Bayerischer Wald. −Foto: Peter Kneffel/dpa

Deutschlands größter Waldnationalpark bekommt eine neue Führung: Die Landschaftsökologin Ursula Schuster wird nach Informationen der Mediengruppe Bayern neue Leiterin des Nationalparks Bayerischer Wald.



Sie löst zum 1. August 2023 Dr. Franz Leibl ab, der in Ruhestand geht. Das Bayerische Umweltministerium bestätigte gegenüber der Mediengruppe Bayern die Personalie. Auf Nachfrage erklärte Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler), er freue sich, „dass wir für unseren Nationalpark im Bayerischen Wald mit Ursula Schuster eine hochkompetente neue Leiterin gewinnen konnten“. Mit ihr stehe „erstmals eine Frau an der Spitze des Nationalparks“.

Glauber: Nationalpark wird sich weiter Richtung Zukunft entwickeln



Seit mehr als 50 Jahren sei der Nationalpark Bayerischer Wald „ein Aushängeschild für den Naturschutz“ und „eine einzigartige Erfolgsgeschichte“, so Glauber. „Deutschlands größter Waldnationalpark ist ein Hotspot für die Artenvielfalt und ein Vorbild für sanften Tourismus. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren sich jeden Tag mit vollem Einsatz für die Natur und die Menschen in der Region. Mit der neuen Leiterin an der Spitze soll sich der Nationalpark weiter so positiv Richtung Zukunft entwickeln."

Schuster leitete zuletzt das Büro von Ministerialdirektor Rüdiger Detsch, Co-Amtschef des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz. Ihre Laufbahn im öffentlichen Dienst begann 2007 bei der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege, weitere Stationen folgten im Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz im Bereich Naturschutz sowie in der Bayerischen Staatskanzlei.