ERC Ingolstadt

Bourque beendet Karriere, Stachowiak nach Augsburg

Zwei weitere Panther-Stürmer verabschieden sich

01.05.2022 | Stand 02.05.2022, 12:42 Uhr

Seine letzten Autogramme als Eishockey-Profi schrieb Chris Bourque bei der Saisonabschlussfeier des ERC Ingolstadt. Foto: Traub

Ingolstadt – Nach 17 Profijahren und Stationen in Nordamerika, Russland, der Schweiz und Deutschland ist Schluss: Chris Bourque beendet seine Eishockey-Karriere. Das teilte der Angreifer, der in der vergangenen Saison beim ERC Ingolstadt unter Vertrag stand und 46 Scorerpunkte sammelte, via Instagram mit. „Ich hatte das große Glück, das Spiel spielen zu dürfen, in das ich mich früh verliebt hatte“, schrieb der 36-jährige US-Amerikaner, der seinen Trainern, Teamkollegen, Fans und seiner Familie für die Unterstützung dankte.

Mit den Hershey Bears gewann der Sohn von NHL-Legende Ray Bourque dreimal die Meisterschaft in der nordamerikanischen AHL und war zweimal Topscorer der Liga. Mit dem Nationalteam der USA nahm er 2018 an den Olympischen Spielen in Pyeongchang teil.„Chris kann auf eine großartige Karriere zurückblicken. Er konnte zahlreiche Erfolge feiern, hatte fast immer eine tragende Rolle in seinen Teams und auch bei uns war er ein verlässlicher Scorer. Wir wünschen ihm und seiner Familie für die Zeit nach dem Profi-Eishockey alles Gute“, ließ ERC-Sportdirektor Tim Regan am Montag verlauten.

Neben Bourque wird auch Wojciech Stachowiak künftig nicht mehr für die Panther auflaufen. Nach Informationen unserer Zeitung treffen die Gerüchte zu, dass der 22 Jahre alte Deutsch-Pole, der im Februar 2020 nach Ingolstadt kam, zu den Augsburger Panthern wechselt.

Der ERC bestätigte indes die Verletzungen von Daniel Pietta und Louis Brune. Beide würden voraussichtlich rund sechs Wochen ausfallen.

alp