Kriminalität
Autofahrer baut in Oberfranken drei Unfälle in drei Stunden

22.06.2024 | Stand 24.06.2024, 7:09 Uhr |

Polizei Bayern - Eine Polizistin trägt ein Abzeichen der bayerischen Polizei. - Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Ein mutmaßlich betrunkener Autofahrer hat im oberfränkischen Landkreis Coburg drei Unfälle innerhalb von knapp drei Stunden verursacht. Nach Polizeiangaben vom Samstag passierte der letzte Zusammenstoß am Freitag auf dem Parkplatz einer Lackiererei. Der 67-Jährige habe dort die Schäden der ersten beiden Unfälle reparieren lassen wollen.

Laut einer Polizeisprecherin stieß der Mann zunächst auf dem Parkplatz eines Supermarktes gegen einen Wagen. Dort habe er noch dem Eigentümer seine Kontaktdaten gegeben. Kurz darauf sei er an einer Straße in Coburg beim Ausparken gegen ein zweites geparktes Auto gefahren und geflüchtet. Wegen der Schäden an seinem Auto fuhr er zu einer Lackiererei in Niederfüllbach (Landkreis Coburg). Weil laut der Sprecherin niemand in der Lackiererei war, machte er sich wieder auf den Weg und prallte dabei erneut gegen einen dort geparkten Wagen. Auch nach diesem Unfall sei er geflüchtet, teilte die Polizei mit.

Weil sich Zeugen sein Kennzeichen notiert hatten, konnten Beamte den 67-Jährigen in seinem Zuhause ausfindig machen. Der Autofahrer musste seinen Führerschein und eine Blutprobe abgeben. Gegen ihn ermittle die Polizei nun unter anderem wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Verkehr.

© dpa-infocom, dpa:240622-99-491032/2