Auflagen nicht erfüllt

Ärger über Mobilfunknetz: Wirtschaftsminister Aiwanger fordert Strafzahlungen

24.01.2023 | Stand 24.01.2023, 17:21 Uhr

Ginge es nach Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler), würden die Mobilfunkkonzerne mit kräftigen Strafzahlungen zur Kasse gebeten – weil sie beim Mobilfunk die zugesicherten Ausbauziele reißen. Aus seiner Sicht fällig wäre ein Betrag „in Millionenhöhe, für jeden Anbieter, wahrscheinlich sogar zig Millionen“, so Aiwanger. Immerhin liege die vereinbarte Strafgebühr bei 50.000 Euro pro Ausbaupunkt.

abo.donaukurier.de/plus