Montag, 12. November 2018
Lade Login-Box.

Tödliche Schlägerei in Passau

Prozess um Tod von Maurice hat begonnen

erstellt am 08.11.2018 um 10:54 Uhr
aktualisiert am 08.11.2018 um 13:28 Uhr | x gelesen
Sieben Monate nach dem Tod des Schülers Maurice K. bei einer Schlägerei in Passau müssen sich ab dem heutigen Donnerstag mehrere Tatverdächtige vor Gericht verantworten. Der Prozess hat um 9 Uhr begonnen.
Textgröße
Drucken
Prozess um tödliche Schlägerei in Passau
Die Angeklagten müssen sich vor Gericht verantowrten
Corinna Mühlehner/pnp

Einer der Angeklagten, der im Streit mit Maurice K. lag, sagte vor dem Landgericht: "Ich habe ja nicht damit gerechnet, dass es so böse ausgeht." Bei der Schlägerei sei er selbst zu Boden gegangen. Als eine Passantin mit Hund vorbeigekommen sei und die Polizei gerufen habe, sei er aufgestanden und wie alle anderen weggelaufen. Dann habe er nichts mehr mitbekommen.

Prozess um tödliche Schlägerei in Passau

Ein weiterer Jugendlicher sagte aus, es seien nicht mehrere von ihnen gleichzeitig auf Maurice K. losgegangen. Vielmehr hätten sie sich abwechselnd geschlagen, wobei immer einer dem anderen zur Hilfe gekommen sei. Seiner Aussage zufolge habe Maurice auf seinen Kontrahenten am Boden eingetreten. Erst da habe jemand eingegriffen.

Prozess um tödliche Schlägerei in Passau Maurice
Einer der Tatverdächtigen wird ins Gericht geführt.
Daniel Ober/pnp

Der Verdächtige, der die Schlägerei organisiert haben soll, will sich im Laufe des Verfahrens äußern. Ein weiterer, der wohl die "Spielregeln" für das Zusammentreffen festgelegt hat - "keiner soll sich einmischen" - will nicht aussagen.

Fünf deutsche Jugendliche und Männer im Alter zwischen 15 und 25 Jahren sowie ein 22-jähriger Pole waren Mitte April an dem Geschehen in der Innenstadt beteiligt. Nach Angaben des Landgerichtes Passau legt die Staatsanwaltschaft fünf der Angeklagten unter anderem Körperverletzung mit Todesfolge und einem sechsten Beihilfe zur Last.

Den Ermittlungen zufolge hatte sich Maurice K. mit einem der Angeklagten zu einer körperlichen Auseinandersetzung nach dem Motto "1 gegen 1" verabredet. Laut Anklage mischten sich Umstehende in den Streit ein, die Situation eskalierte. Der 15-jährige Maurice wurde so schwer verletzt, dass er an seinem Blut erstickte.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!