Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

NSU-Prozess: Keine Sicherungsverwahrung für Zschäpe

München
erstellt am 11.07.2018 um 11:01 Uhr
aktualisiert am 26.07.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Das Oberlandesgericht München hat für die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe, keine Sicherungsverwahrung im Anschluss an ihre Haftstrafe angeordnet. Das Gericht sei zu dem Schluss gekommen, dass eine Sicherungsverwahrung nicht erforderlich
Textgröße
Drucken
Beate Zschäpe
Die Angeklagte Beate Zschäpe sitzt auf der Anklagebank im Gerichtssaal.
Peter Kneffel
München

sei, sagte der OLG-Pressesprecher Florian Gliwitzky am Mittwoch nach der Urteilsverkündung. Zschäpe wurde wegen zehnfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest - damit ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich zwar möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!