Montag, 17. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Staatsanwältin fordert Haftstrafen für Dating-Betrüger

München
erstellt am 11.10.2018 um 15:41 Uhr
aktualisiert am 26.10.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Für millionenschweren Betrug beim Online-Dating hat die Staatsanwaltschaft München mehrjährige Haftstrafen für die drei Angeklagten gefordert. Die Staatsanwältin sprach sich am Donnerstag in ihrem Plädoyer vor dem Landgericht München I für vier Jahre
Textgröße
Drucken
Statue der Justitia
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand.
David Ebener/Archiv
München

Haft für einen Deutschen, drei Jahre und vier Monate für einen Ghanaer und zwei Jahre und neun Monate für einen Nigerianer aus. Außerdem sollen sie nach dem Willen der Anklagebehörde hohe Entschädigungen an die Opfer zahlen.

Die Drei sollen mit weiteren Tätern auf bekannten Dating-Plattformen im Internet falsche Profile angelegt, andere Nutzerinnen und Nutzer angeflirtet und diese schließlich um Geld geprellt haben. Insgesamt soll mehr als eine Million Euro Beute zusammengekommen sein. Die Angeklagten hatten zu Prozessbeginn gestanden.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!