Donnerstag, 17. Januar 2019
Lade Login-Box.

Diebe brechen mit Geländewagen in Juweliergeschäft ein

Bamberg
erstellt am 14.01.2019 um 11:40 Uhr
aktualisiert am 14.01.2019 um 11:43 Uhr | x gelesen
Die Täter stehlen zwei Geländewagen - mit einem durchbrechen sie die Ladentüre eines Juweliergeschäfts. Rucksäcke mit Tatwerkzeug und Schmuckbehältern werfen sie in einen Zufluss des Main-Donau-Kanals.
Textgröße
Drucken
Polizei mit Blaulicht
Blaulichter sind auf den Dächern von Polizeifahrzeugen zu sehen.
Carsten Rehder/Archiv
Bamberg

Mit brachialer Gewalt sind unbekannte Täter in ein Juweliergeschäft in der Bamberger Innenstadt eingebrochen. Die vermutlich vier Männer fuhren am frühen Montagmorgen mit einem gestohlenen Geländewagen rückwärts in die Eingangstür des Ladens. Dann brachen sie die Vitrinen auf und entwendeten Uhren und Schmuck von „beträchtlichem Wert“, wie die Polizei mitteilte.

Die Polizei fahndete auch mit einem Polizeihubschrauber nach den Tätern, aber bislang ohne Ergebnis. Nur der Fluchtwagen - auch ein Geländewagen - wurde gefunden. Das Auto hatten die Täter zuvor in Strullendorf im Landkreis Bamberg gestohlen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren an der Tat vier Männer beteiligt, die vermummt waren.

Nach Einschätzung der Polizei entwendeten die Einbrecher in der Nacht einige Straßen vom Tatort entfernt auch anderen Geländewagen vom gleichen Typ. Am Montagmorgen fanden Mitarbeiter des Wasserschifffahrtsamts bei Arbeiten am Rechen in einem Zulauf zum Main-Donau-Kanal Rucksäcke, in denen sich Aufbruchswerkzeug und überwiegend leere Schmuckbehältnisse befanden und mit denen die Täter vermutlich die Beute abtransportierten. Kurz vor 6.00 Uhr hatte ein Anwohner das verlassene erste Fahrzeug unweit des Tatorts entdeckt und die Polizei verständigt. Das Juweliergeschäft am Eingang zur Fußgängerzone führt vor allem Schmuck und Uhren aus dem Luxussegment und war nach Angaben der Polizei bereits in der Vergangenheit Ziel eines Raubüberfalls. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf mindestens 20 000 Euro.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!