Dienstag, 25. September 2018
Lade Login-Box.

Kardinal „erschüttert und beschämt“ vom Missbrauchsskandal

München
erstellt am 16.09.2018 um 12:51 Uhr
aktualisiert am 16.09.2018 um 12:54 Uhr | x gelesen
Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), Kardinal Reinhard Marx, hat sich vom Ausmaß des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche sehr betroffen gezeigt.
Textgröße
Drucken
Kardinal Reinhard Marx
Kardinal Reinhard Marx.
Rolf Vennenbernd/Archiv
München

„Tief bedrückt, erschüttert und beschämt sind wir von der Realität sexuellen Missbrauchs Minderjähriger in der katholischen Kirche“, sagte er am Sonntag laut DBK-Mitteilung. Die Kirche spüre, dass die tiefe Wunde des Missbrauchs nicht verheile. „Es ist noch immer erschütternd, was Kindern und Jugendlichen, die sich Priestern anvertraut haben, durch dieses unvorstellbare Leid widerfahren ist.“ Der Erzbischof von München und Freising betonte, die Kirche stehe an der Seite der Betroffenen.

Eine von der DBK in Auftrag gegebene Missbrauchsstudie hat die Situation in der katholischen Kirche in Deutschland aufgearbeitet - mit erschütternden Ergebnissen, wie „Spiegel“ und „Zeit“ in der vergangenen Woche vorab berichteten. Den Berichten zufolge kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass mutmaßlich 1670 katholische Kleriker zwischen 1946 und 2014 insgesamt 3677 meist männliche Minderjährige sexuell missbrauchten. Die DBK will die Studie am 25. September offiziell vorstellen.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!