Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

Die größte transportable Indoor-Schienenbahn der Welt wird gerade in Nürnberg aufgebaut

''Höllenblitz'' wächst in den Himmel

Nürnberg
erstellt am 13.03.2018 um 15:10 Uhr
aktualisiert am 30.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Nürnberg (HK) Klaus Reinoldi hat mit dem Aufbau seines "Höllenblitz" in Nürnberg schon begonnen, damit die Achterbahn pünktlich zum Start des Frühlingsfestes fertig ist. Eine kleine Terrierdame ist beim Aufbau immer dabei.
Textgröße
Drucken
Hund Lilly ist bei Klaus Reinoldi immer dabei , wenn es mit dem Höllenblitz auf Reisen geht..
Hund Lilly ist bei Klaus Reinoldi immer dabei, wenn es mit dem Höllenblitz auf Reisen geht.
Pelke
Nürnberg
Lilly ist immer dabei, wenn Klaus Reinoldi mit seinem Höllenblitz unterwegs ist. Derzeit baut der Schausteller mit einem 30-köpfigen Team seine Achterbahn in Nürnberg für das bevorstehende Frühlingsfest auf. Die kleine Terrierdame ist dann stets mittendrin, wenn das 300 tonnenschwere Fahrgeschäft in den Himmel wächst.

Allein die Ausmaße sind beeindruckend. Genau 27 Meter hoch ist die Konstruktion aus rund 600 Tonnen Stahl. Die Bahn gilt mit einer Fronthöhe von über 30 Metern "als größte transportable Indoor-Schienenbahn der Welt". Die Gleise für die Gondeln der Achterbahn sind über 800 Meter lang. Den furchteinflößenden Namen "Höllenblitz" trägt die beeindruckende Berg-und-Tal-Bahn nicht von ungefähr.

"Nur einmal sehen die Gäste während der vierminütigen Fahrt die Sonne. Ansonsten rasen die Passagiere in den Gondeln durch die Dunkelheit", erklärt Reinoldi und zeigt auf eine Kiste mit Scheinwerfern. "Wir haben heuer rund 3000 Euro in eine neue Laser- und Lichtshow investiert." Zwischen den Schienen haben die Konstrukteure sogar noch Platz für eine echte Feuerfontäne gefunden. Dadurch soll die Achterbahnfahrt noch spektakulärer werden.

"Die Fahrgäste werden komplett die Orientierung verlieren", verspricht Reinoldi und schwärmt von dem Nervenkitzel in den Gondeln. Als ob die Bahn nicht schon rasant genug ist. Allein die Geschwindigkeit ist atemberaubend. Während der Fahrt beschleunigen die Wagen auf 80 Sachen. Zu allem Überfluss drehen sich die Gondeln während der wilden Achterbahnfahrt noch. Knapp zehn Millionen Euro habe die Bahn einst gekostet, erklärt Reinoldi.

Derweil sind seine Männer immer noch dabei, im Nieselregen die schweren Stahlträger in schwindelerregender Höhe zu verschrauben. Unten auf dem Boden stehen riesige Platten für die bunte Verkleidung des Stahlgerüstes bereit. Das Auge fährt schließlich mit. Über der Bahn wird der Name in bunten Lettern leuchten. "In der Mitte gibt es einen künstlichen Wasserfall." Auf dem rausche "natürlich" richtiges Wasser in die Tiefe. Echte Schausteller klotzen eben wohl lieber anstatt zu kleckern.

Unten auf der Erde hüpft derweil Lilly mit erhobenem Haupt zwischen Pfützen auf dem nassen Platz umher. Der Frühling verhält sich in Nürnberg derzeit noch sehr zurückhaltend. Reinoldi ist trotzdem froh, dass der Aufbau schon drei Wochen vor dem Start des Frühlingsfestes beginnen kann. "Wir brauchen die Zeit, damit alles pünktlich hier zum Saisonauftakt am 31. März in Nürnberg fertig ist", sagt Reinoldi, der vor elf Jahren zum letzten Mal seine Dunkelachterbahn auf dem Volksfestplatz aufgebaut hat.

Das Nürnberger Frühlingsfest findet heuer vom 31. März bis zum 15. April in Nürnberg statt. Viele Informationen rund um das Volksfest am Dutzendteich, dem größten Volksfest Nordbayerns, gibt es im Internet unter www.volksfest-nuernberg.de.

Nikolas Pelke
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!