Mittwoch, 19. Dezember 2018
Lade Login-Box.

SPD und FDP: Medizinfakultät und Uniklinik für Niederbayern

München
erstellt am 07.12.2018 um 13:20 Uhr
aktualisiert am 07.12.2018 um 13:23 Uhr | x gelesen
Die Landtagsfraktionen von SPD und FDP machen sich für eine medizinische Fakultät und eine Uniklinik in Niederbayern stark. In einem Antrag an den Landtag fordern sie von der Staatsregierung bis Ende 2019 einen Grundsatzbeschluss für Niederbayern als Standort, wie die SPD am Freitag mitteilte.
Textgröße
Drucken
Christian Flisek
Passauer SPD-Abgeordnete Christian Flisek spricht im Reichstag in Berlin.
Maurizio Gambarini/Archiv
München

Eine Expertengruppe soll die Voraussetzungen erarbeiten. Alle anderen bayerischen Bezirke hätten solche Einrichtungen.

„Niederbayern darf hier nicht länger vernachlässigt werden“, sagte der Passauer SPD-Abgeordnete Christian Flisek. Die Universität Passau wäre mit ihrem fachlichen Schwerpunkt Digitalisierung hierfür geeignet und die Verbindung von Informatik und Medizin ein Alleinstellungsmerkmal. „Die Zahl der Studienplätze für Mediziner muss in Bayern ohnehin dringend ausgebaut werden.“

Für den stellvertretenden FDP-Fraktionsvorsitzenden Alexander Muthmann aus Freyung würde eine Erweiterung der Uni Passau auch einen wirtschaftlichen Schub für die gesamte Region bedeuten und die wohnortnahe medizinische Versorgung befördern.

Auch Bayerns Ärzte-Präsident Gerald Quitterer hatte vor einigen Wochen zur Lösung des Ärztemangels in ländlichen Regionen eine medizinische Fakultät für Passau gefordert. Es brauche mehr Studienplätze im Freistaat, so der Chef der Landesärztekammer.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!