Samstag, 20. Oktober 2018
Lade Login-Box.

1860 München ärgert sich über verschenkten Auswärtserfolg

Osnabrück/München
erstellt am 09.08.2018 um 11:52 Uhr
aktualisiert am 24.08.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Der TSV 1860 München musste sich ärgern. Trotz einer 2:0-Führung und Überzahl in der Schlussphase kam die Fußball-Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka am Mittwochabend beim VfL Osnabrück nicht über ein Remis hinaus.
Textgröße
Drucken

„Dann bekommen wir das 1:2 nach einem langen Ball, wo wir einfach schlecht schließen mit der Viererkette und den Querpass nicht unterbinden können“, kritisierte Bierofka nach dem 2:2 (1:0) in der 3. Liga.

Den „Löwen“-Coach ärgerte die mangelnde Cleverness seiner Münchner nach der Roten Karte gegen Felix Schiller (81./Notbremse). „Wir haben zwei, drei Kontersituationen, die wir einfach zu Ende spielen müssen. Da müssen wir zum Abschluss kommen.“ Adriano Grimaldi (35.) und Simon Lorenz (47.) hatten den TSV 1860 vor 13 616 Zuschauern in Führung geschossen. Manuel Farrona Pulido (77.) und in der Nachspielzeit Marcos Alvarez (90.+4) ließen den VfL noch jubeln.

dpa
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!