Sonntag, 20. Januar 2019
Lade Login-Box.

Berchtesgadener Tourismuschefin Brigitte Schlögl im Interview

"Eine wunderschöne Winterlandschaft"

Berchtesgaden und Bad Reichenhall
erstellt am 11.01.2019 um 19:56 Uhr
aktualisiert am 11.01.2019 um 21:06 Uhr | x gelesen
Textgröße
Drucken
Brigitte Schlögl kann dem Schnee auch gute Seiten abgewinnen. -Foto: BGLT
Berchtesgaden und Bad Reichenhall
Frau Schlögl, kann man denn Berchtesgaden im Moment überhaupt erreichen?

Brigitte Schlögl: Selbstverständlich. Alle Straßen - bis auf die oberen Lagen - sind wieder befahrbar, die Räumungen haben wunderbar funktioniert. Bei uns ist tiefster Winter, und es schaut fast schon kitschig schön aus.


Gab es denn schon Stornierungen von Urlaubern?

Schlögl: Über unseren Tourismusverband noch keine einzige. Ob es die ein oder andere Absage in den Hotels gab, kann ich nicht sagen. Allerdings rufen mehr Menschen an, um sich über die Lage sowohl in Bad Reichenhall als auch in Berchtesgaden zu informieren.


Das klingt ja alles ganz entspannt.

Schlögl: Ja, eigentlich schon. Das Wort Katastrophe wird meiner Meinung nach in diesem Zusammenhang auch falsch verwendet. Eine Katastrophe sieht anders aus. Wegen der anhaltenden Schneefälle hatte das Landratsamt allerdings für den südlichen Landkreis am Donnerstag den Katastrophenfall ausgerufen. Das ist eine Maßnahme, um die Hilfe der Bundeswehr zu bekommen.


Liegt bei Ihnen derzeit außergewöhnlich viel Schnee?

Schlögl: In dieser kurzen Zeit Anfang des Jahres so viel Schnee zu bekommen, ist außergewöhnlich. Normalerweise haben wir diese Mengen erst im Februar und März. Nach meiner Erfahrung rückt der Schneefall weiter nach hinten. Deswegen ist die Situation im Moment ungewöhnlich.


Gibt es Beeinträchtigungen für Touristen?

Schlögl: Das wirklich Erstaunliche ist, dass die Urlauber alle in einer guten Stimmung sind. Das Wetter ist eigentlich so, wie man sich den Winter erhofft. Die Menschen genießen das und gehen spazieren oder rodeln. Die Lifte allerdings sind im Moment vorsichtshalber noch gesperrt - vielleicht öffnen sie im Laufe des Tages. Aber man muss ja fairerweise sagen, dass wir nicht die Ski-Destination Nummer Eins sind - obwohl wir schöne kleine Skigebiete haben.


Wie ist denn das Wetter am heutigen Freitag?

Schlögl: In Reichenhall ist es im Moment überwiegend bewölkt, aber man sieht seit langer Zeit immer mal wieder ein Stück blauen Himmel. Was jetzt auf uns zukommt, wenn am Sonntag - wie angekündigt- starker Schneefall kommt, können wir nicht sagen. Aber wir sind gerüstet. DK


Brigitte Schlögl ist Geschäftsführerin der Berchtesgadener Land Tourismus.

Die Fragen stellte Sandra Mönius.

 
Sandra Mönius
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!