Mittwoch, 18. Juli 2018
Lade Login-Box.

(Wochenendwiederholung) 56-Jähriger stirbt bei Wanderurlaub - 100-Meter-Sturz in die Tiefe

Ein
erstellt am 17.09.2017 um 22:10 Uhr
aktualisiert am 03.10.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ein 56 Jahre alter Bergsteiger ist im Berchtesgadener Land tödlich verunglückt. Er stürzte unterhalb des Jägerkreuzes am Hohen Brett rund 100 Meter in die Tiefe, wie das Bayerische Rote Kreuz am Samstag mitteilte.
Textgröße
Drucken

Der Urlauber aus dem Main-Spessart-Kreis war mit seiner Frau und den beiden Söhnen unterwegs.

Zwei Menschen sind bei einem schweren Verkehrsunfall in München ums Leben gekommen, zwei wurden schwer verletzt. Wie die Polizei gestern mitteilte, fuhr ein 60-Jähriger ungebremst von hinten auf einen Kleinwagen auf, der an einer Ampel gerade losfahren wollte. Das Auto wurde durch den Aufprall knapp 100 Meter über die Kreuzung geschleudert und ging in Flammen auf.

Nach seiner Festnahme im Zusammenhang mit einer möglichen Geiselnahme ist ein 44-Jähriger wieder auf freiem Fuß. Bei den Ermittlungen erhärteten sich laut Polizei zunächst die Verdachtsmomente nicht. Das SEK war am Freitag in Plankenfels (Kreis Bayreuth) ausgerückt.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!