Mittwoch, 16. Januar 2019
Lade Login-Box.

Berchtesgadener sind gut vorbereitet

Tonnenweise Schnee wird abtransportiert

Bayern
erstellt am 11.01.2019 um 19:56 Uhr
aktualisiert am 12.01.2019 um 10:18 Uhr | x gelesen
Berchtesgaden (DK) "Ständig fahren Lastwagen voll Schnee vorbei", sagt Nicole Rasp aus Berchtesgaden. Beim Blick aus dem Fenster ihres Büros sieht sie, wie tonnenweise Schnee abtransportiert wird. Seit einer Woche ist die 22-Jährige nur noch zu Fuß unterwegs.
Textgröße
Drucken
Ein Auto mit Schneehaube in Berchtesgaden.
Ein Auto mit Schneehaube in Berchtesgaden.
Foto: Rasp
Bayern
Seit heute aber sind die Straßen wieder befahrbar. Die Eltern ihres Freundes betreiben einen Gasthof am Oberkälberstein. Da sich tagsüber kaum Touristen zum Mittagessen dorthin verirren - die Mobilität ist beim Schneetreiben ja deutlich eingeschränkt - öffnet das Gasthaus nur am Abend für die Gäste, die dort eines der Fremdenzimmer bewohnen. Diese seien jedoch nicht abgereist und freuen sich über den Schnee, berichtet Rasp. "Skifahren oder Wandern sollte man momentan nicht. Das wissen die Einheimischen, und wir empfehlen es auch den Touristen. " Lebensmitteltransporte haben die Gasthausbetreiber bisher noch nicht benötigt. Der Wirt sei gut vorbereitet, fahre ein Auto mit Allradantrieb und kann seine Gäste versorgen.

"Natürlich ist das viel Schnee. Aber wir haben hier keinen Notstand. Und wer sich nicht abseits der sicheren Wege befindet, schwebt nicht in Lebensgefahr", sagt Rasp. Doch die Angst vor einstürzenden Dächern bleibt: "Erst gestern haben wir wieder über die Eishalle gesprochen. " Am 2. Januar 2006 war das Dach der Eislaufhalle in Bad Reichenhall eingestürzt, und 15 Menschen kamen dabei ums Leben. 
Tina Blum
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!