Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Gesprengter Fahrkartenautomat in Eichstätt: Polizei schnappt Verdächtigen

Straubing
erstellt am 13.03.2018 um 15:18 Uhr
aktualisiert am 29.03.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Straubing (DK) Ein Unbekannter hat in den vergangenen Wochen mehrere Fahrkartenautomaten in Bayern gesprengt - unter anderem auch in Eichstätt. Nun wurde der Täter laut Landeskriminalamt in Straubing gefasst.
Textgröße
Drucken
Gesprengter Fahrkartenautomat in Weißenlohe
Eine Spur der Verwüstung hinterließ der Täter am Bahnsteig in Weißenlohe (Landkreis Forchheim).
Polizei
Straubing
Die Beamten nahmen den 22-jährigen Verdächtigen in seiner Wohnung im Landkreis Straubing am vergangenen Freitagabend fest. Das berichtet das Bayerische Landeskriminalamt.

Die Beamten durchsuchten seine Wohnung und entdeckten dabei Geldscheine, die Teil der Beute sein könnten. Daneben fanden sie weitere Beweise, die für die Schuld des Mannes sprechen. sicher. Ihm wird zur Last gelegt, seit Anfang Februar mindestens sechs Fahrkartenautomaten gesprengt zu haben. Neben der Sprengung in Eichstätt wurden auch in Burgthann, Weißenohe, Grub bei Poing und Neuhof an der Zenn Automaten gesprengt. In einem Fall wurde ein Fahrdienstleiter, der in dem Augenblick der Explosion vorbei ging, leicht verletzt.

In fünf Fällen gelangte der Täter durch die Sprengung an Bargeld. Es ist bisher aber nicht klar, wie hoch seine Beute genau ist. Der verursachte Schaden liegt bei auf mindestens 150.000 Euro.

Der festgenommene 22-Jährige sitzt seit Samstag in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen schweigt er. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Mann Komplizen hatte. Deshalb bittet die Polizei weiter um Hinweise aus der Bevölkerung.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!