Mittwoch, 12. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Nach Kundgebung in Regensburg

AfD-Sympathisant schießt mit Schreckschuss-Pistole auf Gegendemonstranten

Regensburg
erstellt am 12.10.2018 um 15:15 Uhr
aktualisiert am 27.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Regensburg (DK) Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks hat ein AfD-Sympathisant nach einer Kundgebung einen Schuss mit einer Schreckschusswaffe abgefeuert. Verletzt wurde laut Polizei niemand.
Textgröße
Drucken
Polizei
dpa
Regensburg
Nach dem Ende einer Kundgebung der Alternative für Deutschland (AfD) am Donnerstagabend auf dem Regensburger Domplatz hat ein Anhänger der Partei einen Schuss aus einer Schreckschusswaffe abgegeben. Bei dem Vorfall ist niemand zu Schaden gekommen. Der Mann war laut "BR "mit weiteren Teilnehmern der AfD-Versammlung in einem Auto unterwegs. Wenige Hundert Meter vom Domplatz entfernt wurde das Auto von Gegendemonstranten angehalten. Die Unbekannten sollen laut Medienberichten die Pkw-Insassen beleidigt und mit Fäusten auf das Auto eingeschlagen haben, woraufhin einer der Männer im Auto eine Schreckschusswaffe gezogen und aus dem geöffneten Autofenster geschossen habe. Zu der AfD-Kundgebung auf dem Domplatz waren rund 70 Teilnehmer gekommen. An der zeitgleichen Gegendemonstration in der Innenstadt beteiligten sich bis zu 2.000 Menschen. Während der Versammlungen kam es zu keinen größeren Ordnungsstörungen, allerdings musste die Polizei den Domplatz aus Sicherheitsgründen zeitweilig absperren.
DK
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!