Sonntag, 22. Juli 2018
Lade Login-Box.

Neue Behörde in Manching soll Abschiebungen beschleunigen

Asyl-Landesamt startet am 1. August

Manching
erstellt am 13.07.2018 um 09:27 Uhr
aktualisiert am 13.07.2018 um 09:56 Uhr | x gelesen
Manching/München (DK/dpa) Jetzt ist es offiziell: In Manching (Kreis Pfaffenhofen) wird schon bald das neue bayerische Landesamt für Asyl und Rückführungen angesiedelt.
Textgröße
Drucken
Auf dem Gelände des Transitzentrums in Manching-Oberstimm soll in knapp drei Wochen das neue Landesamt für Asyl und Rückführungen den Betrieb aufnehmen.
Auf dem Gelände des Transitzentrums in Manching-Oberstimm soll in knapp drei Wochen das neue Landesamt für Asyl und Rückführungen den Betrieb aufnehmen.
Hauser/DK-Archiv
Manching
Das hat der Landtag am Mittwochabend in München beschlossen. Die Behörde soll bereits am 1. August im Süden von Ingolstadt an den Start gehen und am Ende - inklusive ihrer Außenstellen - rund 1000 Mitarbeiter haben. Obwohl die Eröffnung in weniger als drei Wochen sein soll, konnte das Innenministerium gestern keine Auskünfte über Details zum Standort geben. Ein Sprecher verwies auf einen Festakt am 27. Juli. Für Asyl-Entscheidungen bleibt weiter das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zuständig, das Landesamt soll unter anderem Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber beschleunigen.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!