Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

Bezirkstagspräsident Josef Mederer verweist auf Grundsatzbeschluss

Jura-Museum: Bezirk lehnt Trägerschaft ab

Eichstätt
erstellt am 10.06.2018 um 15:05 Uhr
aktualisiert am 13.06.2018 um 14:15 Uhr | x gelesen
Eichstätt (DK) Der Bezirk Oberbayern lehnt eine Beteiligung an einer Trägerschaft des von der Schließung bedrohten Jura-Museums auf der Eichstätter Willibaldsburg ab.
Textgröße
Drucken
Der Archaeopteryx auf der Eichstätter Willibaldsburg: Für das Jura-Museum, in dem er ausgestellt ist, wird händeringend nach einem Träger gesucht.
Der Archaeopteryx auf der Eichstätter Willibaldsburg: Für das Jura-Museum, in dem er ausgestellt ist, wird händeringend nach einem Träger gesucht.
Chloupek/Archiv
Eichstätt
"Es gibt einen Grundsatzbeschluss aus dem Kulturausschuss, dass der Bezirk keine weiteren Museumsträgerschaften übernimmt", erklärte Bezirkstagspräsident Josef Mederer (CSU) am Samstag in Eichstätt gegenüber unserer Zeitung. Zwar sei der Bezirk an mehreren Museumsträgerschaften beteiligt - etwa in Manching oder Wolnzach sowie selbst Betreiber, beispielsweise im Freiluftmuseum Glentleiten. Seit 2008 gelte aber der genannte Beschluss, so Mederer.

Dieser sei auch bereits mehrfach angewendet worden, bekomme man doch oft derartige Anfragen. "Mir tut das leid, aber ich sehe nach jetzigem Stand keine Möglichkeit", so der Politiker. Das letzte Wort sehen andere noch nicht gesprochen: Der Ingolstädter Bezirksrat Joachim Siebler (Grüne) erkennt Spielraum, eine Ausnahme möglich zu machen, erklärte er während des Sommerempfangs des Oberbayerischen Bezirkstagspräsidenten in Eichstätt.
Marco Schneider
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!