Freitag, 17. August 2018
Lade Login-Box.

 

Unwetter in der Region

Eichstätt
erstellt am 11.06.2018 um 21:55 Uhr
aktualisiert am 28.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg/Eichstätt/Roth/Pfaffenhofen (DK) Stark gefordert waren am Montagabend die Feuerwehren vor allem im südlichen und westlichen Landkreis Eichstätt und auch in Neuburg. Dort überflutete ein Gewitterregen mehrere Straßen.
Textgröße
Drucken
In Neuburg wurde die Münchener Straße überflutet.
Winfried Rein
Eichstätt
Kurz vor 20 Uhr prasselten schätzungsweise 50 Liter Regen pro Quadratmeter auf die Stadt Neuburg herunter. Die Kanalisation vermochte die Wassermassen nicht mehr zu fassen. Sie fluteten die Münchener Straße (Bild), die St.-Andreas-Straße und die Unterführung der Ostendstraße.  Die Neuburger Feuerwehr rückte insbesondere zur St.-Andreas-Straße aus. Etliche Keller standen unter Wasser, im Ostend knickten einige Bäume ab.  Die Feuerwehren Ried, Bittenbrunn, Bergen und Riedensheim rückten nach Sirenenalarm zur Beseitigung umgestürzter Bäume aus.
 

35 Einsätze in 90 Minuten 

 
Das kurze, aber heftige Unwetter sorgte im Landkreis Eichstätt von etwa 19.50 bis 21.15 Uhr für überflutete Keller und Straßen sowie auf Straßen gestürzte Bäume. Betroffen waren, wie Kreisbrandrat Martin Lackner aus der mit insgesamt sieben Personen besetzten Kreiseinsatzzentrale am Abend mitteilte, Städte und Gemeinden mit zahlreichen Ortsteilen von Eichstätt über Nassenfels, Tauberfeld, Buxheim, Adelschlag, Ochsenfeld, Egweil bis Denkendorf, Gaimersheim, Kipfenberg, Oberdolling, Theißing und Neuenhinzenhausen. Verletzt wurde bisherigen Erkenntnissen zufolge niemand.
 

Zwei kleine Einsätze in Ingolstadt

 
In Ingolstadt donnerte und regnete es ebenfalls heftig, Schäden blieben jedoch aus. Von lediglich zwei kleinen Einsätzen im Stadtgebiet sprach am späten Montagabend ein Sprecher der Berufsfeuerwehr gegenüber unserer Zeitung. Beide Male war ein Ast auf eine Straße bzw. einen Gehweg heruntergefallen. Auf der A9 krachte ein Auto aufgrund von Aquaplaning in die Leitplanke. Im Gegensatz zum Unwetter vor einigen Tagen gab es diesmal aber weder übergelaufene Keller noch irgendwelche anderen Überflutungen. 
 

Straßen im südlichen Landkreis Roth überflutet


Das heftige Gewitter am Montagabend hat viele Keller im südlichen Landkreis Roth unter Wasser gesetztund zahlreiche Straßen überflutet. Insgesamt 163 Einsätze zählte die Integrierte Leitstelle Mittelfranken-Süd.

Sturm wütet im Landkreis-Süden


Das Unwetter hat in der Nacht zum Mittwoch den Zugverkehr durch den südlichen Landkreis lahmgelegt: Am späteren Abend stürzte zwischen Petershausen und Reichertshausen ein Baum ins Gleis der Eisenbahnlinie. Der Streckenabschnitt war fast vier Stunden lang gesperrt. Bahnpendler und Fahrgäste mussten in Busse umsteigen, ehe die Züge kurz nach Mitternacht wieder rollten.

Winfried Rein, Hermann Redl und Uwe Ziegler