Donnerstag, 24. Mai 2018
Lade Login-Box.

Stiftung Warentest prüft Hundeboxen: Testsieger sind aus Metall

Sicherheit kostet

Wenn
erstellt am 13.02.2018 um 19:43 Uhr
aktualisiert am 13.02.2018 um 23:18 Uhr | x gelesen
Wenn Hunde im Auto mitreisen, müssen sie gesichert werden. Welches Sicherungssystem sich für die Vierbeiner am besten eignet, hat jetzt Stiftung Warentest herausgefunden. Neben 15 Hundeboxen haben die Tester auch sechs Geschirre genauer unter die Lupe genommen.
Textgröße
Drucken
Wenn: Sicherheit kostet
Am sichersten reisen Hunde im Auto mit, wenn sie in einer Metallbox sitzen. - Foto: SP-X
Wenn

Generelles Fazit: Am besten für den sicheren Transport eignen sich Hundeboxen aus Stahl oder Aluminium. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte deshalb ruhig etwas mehr Geld für ein Hundesicherungssystem investieren. Von den 15 getesteten Hundeboxen haben immerhin neun mit den Noten "sehr gut" oder "gut" abgeschnitten. Die baugleichen Testsieger (Note 1,4) heißen Alustar Rücksitz-Hundebox von Kleinmetall und Premium-Kennel von Schmidt-Box. Mit 675 beziehungsweise 595 Euro sind sie zugleich die teuersten Produkte im Vergleich. Als Preis-Leistungs-Alternative em-pfiehlt sich die Transporterbox von Trixie. Die mit 210 Euro deutlich günstigere Box konnte im Test mit der Note "gut" (2,3) abschneiden. Am schlechtesten abgeschnitten haben die Plastik-Boxen Journey von Kerbl sowie Vario von Trixie. ‹ŒSP-X

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!