Samstag, 21. Juli 2018
Lade Login-Box.

Fisker meldet sich mit neuem Luxus-Elektroauto zurück

erstellt am 10.01.2018 um 16:03 Uhr
aktualisiert am 03.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Ein Luxus-Elektroauto als Kampfansage an Tesla: Rund fünf Jahre nach dem Bankrott seiner Firma Fisker Automotive hat sich der dänische Designer Henrik Fisker mit einem rund 130.000 Dollar (knapp 109.000 Euro) teuren Sportwagen zurückgemeldet.
Textgröße
Drucken
Ein Luxus-Elektroauto als Kampfansage an Tesla: Rund fünf Jahre nach dem Bankrott seiner Firma Fisker Automotive hat sich der dänische Designer Henrik Fisker mit einem rund 130.000 Dollar (knapp 109.000 Euro) teuren Sportwagen zurückgemeldet. Fisker mit seinem EMotion in Las Vegas
Ein Luxus-Elektroauto als Kampfansage an Tesla: Rund fünf Jahre nach dem Bankrott seiner Firma Fisker Automotive hat sich der dänische Designer Henrik Fisker mit einem rund 130.000 Dollar (knapp 109.000 Euro) teuren Sportwagen zurückgemeldet.
© 2018 AFP

Ein Luxus-Elektroauto als Kampfansage an Tesla: Rund fünf Jahre nach dem Bankrott seiner Firma Fisker Automotive hat sich der dänische Designer Henrik Fisker mit einem rund 130.000 Dollar (knapp 109.000 Euro) teuren Sportwagen zurückgemeldet. Fisker stellte am Dienstag auf der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas sein Modell Fisker EMotion vor, das mit seinen Flügeltüren und einer Reichweite von 650 Kilometern auch Elektro-Skeptiker überzeugen soll.

Der Fisker EMotion werde auch die Kunden mit den größten Bedenken dazu bringen, ihre Vorbehalte gegen Eletroautos zu überdenken, sagte Fisker der Nachrichtenagentur AFP. Bis zu einer ersten Auslieferung des Wagens soll es allerdings noch zwei Jahre dauern.

Der dänische Unternehmer, der für BMW und Aston Martin Autos entworfen hatte, hatte seine erste Firma 2007 in Kalifornien gegründet, zusammen mit dem Deutschen Bernhard Köhler. 2012 brachten sie mit Hilfe eines staatlichen Darlehens in Höhe von 192 Millionen Dollar den Fisker Karma heraus, einen Luxusschlitten mit Hybridantrieb für 100.000 Dollar.

Stars wie Justin Bieber, Leonardo DiCaprio und Ashton Kutcher kauften sich einen Karma. 2013 allerdings war das Unternehmen pleite, ein Jahr später kaufte der chinesische Zulieferkonzern Wanxiang die Reste.

In Las Vegas kündigte Fisker nun an, künftig auch ein günstigeres Elektroauto mit einem Preis von rund 40.000 Dollar auf den Markt bringen zu wollen. In eine ähnliche Richtung geht auch Tesla: Der US-Elektroautobauer startete im vergangenen Jahr die Produktion des Model 3, das mit einem Startpreis von 35.000 Dollar erschwinglicher sein soll als die bisherigen Tesla-Modelle und so den Massenmarkt erobern soll. Bislang bleibt Tesla beim Model 3 aber hinter seinen eigenen Produktionszielen zurück.

Las Vegas (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!