Dienstag, 17. Juli 2018
Lade Login-Box.

Elektro-Lkw sollen ab 2019 von Maut ausgenommen werden

erstellt am 12.04.2018 um 09:04 Uhr
aktualisiert am 12.04.2018 um 11:20 Uhr | x gelesen
Elektro-Lkw sollen nach Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ab kommendem Jahr keine Maut mehr zahlen. "Dies ist ein großer Anreiz für Transport-Unternehmen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen", sagte Scheuer.
Textgröße
Drucken
Elektro-LKW sollen nach Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ab kommendem Jahr keine Maut mehr zahlen. "Dies ist ein großer Anreiz für Transport-Unternehmen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen", sagte Scheuer der "Süddeutschen Zeitung". Elektro-Lkw von Daimler
Elektro-LKW sollen nach Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ab kommendem Jahr keine Maut mehr zahlen. "Dies ist ein großer Anreiz für Transport-Unternehmen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen", sagte Scheuer der "Süddeutschen Zeitung".
© 2018 AFP

Elektro-Lkw sollen nach Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ab kommendem Jahr keine Maut mehr zahlen. "Dies ist ein großer Anreiz für Transport-Unternehmen, auf umweltfreundliche Fahrzeuge umzusteigen", sagte Scheuer der "Süddeutschen Zeitung" (Donnerstagsausgabe). Nach Behördenangaben sind demnach etwa 12.000 Elektrofahrzeuge im Einsatz, die von der Maut ausgenommen würden. Spediteure könnten durch die Maut-Befreiung ab dem kommenden Jahr im Durchschnitt 5000 Euro pro Jahr und Fahrzeug sparen.

Das Programm, das Scheuer bei er Klausurtagung des Kabinetts in Meseberg vorgestellt habe, sei "eine Maßnahme zur Verbesserung der Luft in unseren Städten", sagte der CSU-Politiker der "SZ". Ziel der Ausnahme sei auch, die Hersteller zur Entwicklung weiterer elektrisch angetriebener Lkw-Modelle zu bringen.

Im Juli wird die Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet. Dadurch wird die Befreiung für die reichweitenschwachen Elektro-Lkw relevant, die vor allem im Lieferverkehr in Ballungszentren eingesetzt werden.

München (AFP)
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!