Samstag, 17. November 2018
Lade Login-Box.

Pilgerleitung bittet weiter um zügige Anmeldung

Hallertauer Fußwallfahrt: Die Quartiersuche bleibt spannend

Wolnzach
erstellt am 14.09.2018 um 11:53 Uhr
aktualisiert am 06.10.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wolnzach (WZ) Nur noch gut drei Wochen, dann zählt es: Am Freitag, 5. Oktober, machen sich wieder die Pilger ab Wolnzach auf den Weg zur Hallertauer Fußwallfahrt nach Altötting, zuvor empfangen sie um 2.45 Uhr den Reisesegen in der Wolnzacher Pfarrkirche St. Laurentius.
Textgröße
Drucken
Die Pilgerkreuze voraus marschieren bald wieder die Wallfahrer nach Altötting.
Die Pilgerkreuze voraus marschieren bald wieder die Wallfahrer nach Altötting.
WZ-Archiv/Nöscher
Wolnzach
An ihrem Ziel, der Basilika zu Altötting, werden sie am Sonntag, 7. Oktober, eintreffen, gegen 12.45 Uhr wird dort die diesjährige Hallertauer Fußwallfahrt ihren feierlichen Abschluss finden; den Abschlussgottesdienst wird Abt Wolfgang Hagl von Metten als Hauptzelebrant gestalten. Bis es soweit ist, steht für das Organisationsteam viel Arbeit an, doch Pilgerführer Klaus Nöscher ist immer noch ganz entspannt: "Es läuft alles normal. " Das bedeutet: Erwartet werden wieder rund 1500 Pilger, die allesamt gesund ihr Ziel erreichen sollen. Zweieinhalb Tage strammer Marsch liegen vor ihnen, zweimal müssen die Pilger übernachten. Die Quartiersuche ist alle Jahre wieder eine der größten Herausforderungen. "Auch heuer sind uns wieder einige Stammquartiere weggefallen", sagt Nöscher. "Das ist immer ein spannendes Thema. " Umso mehr appelliert er an alle Pilger, die noch kein Quartier haben, sich schnellstmöglich bei der Pilgerleitung zu melden, "damit wir helfen können". Weil viele Wallfahrer Stammpilger sind, die bereits seit Jahren mitgehen, ist dem Pilgerführer ein Hinweis heuer besonders wichtig. Geändert hat sich nämlich die Teilnahmegebühr, sie wurde von bisher zwölf auf jetzt 15 Euro angehoben. "Nicht, dass jemand das aus alter Gewohnheit übersieht", möchte der Pilgerführer auf den neuen Betrag noch ausdrücklich hinweisen.
Karin Trouboukis
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!