Sonntag, 27. Mai 2018
Lade Login-Box.

Nach dreistem Diebstahl hat Helmut Köhler für Waldkindergarten einen Bollerwagen geschreinert

Mit Liebe von Hand gemacht

Wolnzach
erstellt am 28.03.2018 um 19:49 Uhr
aktualisiert am 06.04.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wolnzach (WZ) Sie haben ihren Bollerwagen beweint, der nach dem Vatertag vom vergangenen Jahr einfach verschwunden war. Doch jetzt lachen die Wolnzacher Waldkindergartenkinder wieder, denn: Der Königsfelder Hobbyschreiner Helmut Köhler hat ihnen einen neuen Wagen gebaut.
Textgröße
Drucken
Wolnzach: Mit Liebe von Hand gemacht
Große Freude bei Kindern und Betreuerinnen im Waldkindergarten Wolnzach: Helmut Köhler hat vor wenigen Tagen seinen handgemachten Bollerwagen übergeben. - Foto: Trouboukis
Wolnzach

"Ja, wer tut denn so etwas" Das hat sich Regina Weichenrieder vom Waldkindergarten Wolnzach im Juni vergangenen Jahres gefragt, als das von den Kindern sehr geliebte Wagerl auf einmal weg war. Verschwunden nach dem Vatertag, vermutlich ausgeliehen zum Feiern und nicht wieder zurück gebracht. Dabei hatte der Kindergarten darum so gebettelt: "Wenn es einfach nur zurückgebracht und irgendwo im Wald abgestellt würde, wären wir schon überglücklich", sagte Weichenrieder damals. Aber das Wagerl blieb verschwunden, der oder die Wagerldiebe zeigten kein Einsehen - und die Kinder waren weiter traurig. Allerdings nicht sehr lange, denn der so heiß vermisste Bollerwagen löste eine ganze Welle von Hilfsbereitschaft in der Waldkindergartenfamilie aus: Eltern und Familienangehörige spendeten, sorgten dafür, dass der Wagerlbestand doch wieder aufgestockt werden konnte. "Da haben wirklich viele schon mitgeholfen", sagt Aysel Zorbek vom Kindergartenteam heute.

Und trotzdem: So ganz genau wie das gestohlene schaute keines der Ersatzwagerl aus. Bis jetzt. Denn der dreiste Wagerlklau direkt vor seiner Haustüre - der Waldkindergarten liegt in einem Waldstück zwischen Königsfeld und Geisenfeld direkt an der Staatsstraße - ließ einem keine Ruhe, der sich mit Holz gut auskennt: Helmut Köhler aus Königsfeld arbeitet gerne mit Holz, hat sich daheim eine Werkstatt eingerichtet. Ausgestellt hat er auch schon einmal auf dem Wolnzacher Christkindlmarkt und für seinen Stand mit der kunstvoll gestalteten Krippe damals sogar in der Standbewertung den ersten Preis bekommen. Jetzt aber hatte er sich ein ganz anderes Projekt gesucht: "Das geht doch nicht, dass den Kindern jemand ihren Wagen stiehlt", dachte er sich - und machte sich ans Werk. Der Bollerwagen wurde nach Vorlage genauso gestaltet, wie der Wagen, der im vergangenen Juni gestohlen wurde. Handgemacht von Helmut Köhler, extra für die Kinder des Waldkindergartens Wolnzach. Ehrensache, dass es sich Helmut Köhler auch nicht nehmen ließ, das Wagerl jetzt höchstpersönlich zu übergeben. Die überschwängliche Freude - es gab nicht nur ein Dankeschön, sondern auch etliche spontane Umarmungen der Kinder für den edlen Spender - belohnte Köhler für seine Arbeit. Wie viele Stunden er gebraucht hat? "Mei, so darf man sowieso nicht rechnen", meint er zurückhaltend. Die Arbeit habe er gerne gemacht, die Freude der Kinder sei ihm Lohn genug.

Das geliebte Wagerl ist also sozusagen wieder da, der dreiste Wagenklau vom vergangenen Jahr damit Geschichte. Aber doch noch nicht so ganz, denn bald ist wieder Vatertag, bald sind Bollerwagen zum traditionellen Getränketransport bei diversen Ausflügen wieder gefragt. Aber dieses Mal ist der Waldkindergarten vorgewarnt, wird besonders darauf achten, dass kurz vor diesem Fest auch alles gut aufgeräumt und verschlossen ist. Denn soviel ist sicher: Noch einmal wollen Kinder, Eltern und Betreuerinnen nicht das Opfer von Wagendieben werden.

Von Karin Trouboukis
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!