Donnerstag, 17. Januar 2019
Lade Login-Box.

Vielversprechende Generalprobe bei den Eschelbacher Schäfflern - Am Sonntag geht es los

Bereit für den ersten Tanz

Wolnzach
erstellt am 14.01.2019 um 14:00 Uhr
aktualisiert am 14.01.2019 um 22:01 Uhr | x gelesen
Eschelbach (WZ) Fünf Tage noch, dann kann man die Eschelbacher Schäffler wieder tanzen sehen: Am Sonntag eröffnen sie die Saison 2019. "Es läuft", ist Schäffler-Vorsitzender Andreas Haid optimistisch, dass der Auftakt einwandfrei über die Bühne gehen wird. Die erste Generalprobe am Freitag jedenfalls ist vielversprechend verlaufen.
Textgröße
Drucken
 
Kollmeyer
Wolnzach
Die Haferlschuhe sind eingelaufen, die Schritte sitzen, die Figuren klappen wie am Schnürchen. Die 26-köpfige Truppe ist mehr als bereit für die rund 170 Auftritte, die sie bis zum Faschingswochenende absolvieren wird. Im Gegensatz zu den anderen Schäfflergruppen im Landkreis, die ihre Tanzsaison am Dreikönigstag eröffnet haben, starten die Eschelbacher erst am kommenden Sonntag. Traditionsgemäß eröffnen sie die Saison mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr in der Eschelbacher Pfarrkirche. Danach marschieren sie zu ihrem ersten Tanz auf dem Kirchenvorplatz auf.
Das Schnapsglas steht fest im Reifen, die Figuren klappen reibungslos, jetzt fehlen nur noch die Zunfttracht ? und das Publikum: Die Eschelbacher Schäffler sind bereit für ihren ersten Auftritt am Sonntag. Im Feuerwehrhaus absolvieren die Burschen in dieser Woche ihre allerletzten Proben, teilweise bereits mit den Musikanten, die sie während der Auftritte begleiten werden. Besonders aufgeregt vor dem ersten Tanz dürfte Josef Seidl sein, dem als Reifenschwinger eine besondere Ehre ? aber auch ein
Das Schnapsglas steht fest im Reifen, die Figuren klappen reibungslos, jetzt fehlen nur noch die Zunfttracht - und das Publikum: Die Eschelbacher Schäffler sind bereit für ihren ersten Auftritt am Sonntag. Im Feuerwehrhaus absolvieren die Burschen in dieser Woche ihre allerletzten Proben, teilweise bereits mit den Musikanten, die sie während der Auftritte begleiten werden. Besonders aufgeregt vor dem ersten Tanz dürfte Josef Seidl sein, dem als Reifenschwinger eine besondere Ehre - aber auch eine besonders schwierige Aufgabe - zuteil wird.
Kollmeyer
Wolnzach



Laut Schäffler-Chef Andreas Haid laufen dafür die allerletzten Vorbereitungen - neben den Generalproben. Um aufgeregt zu sein, dafür habe er im Moment nicht wirklich Zeit. "Wir bringen gerade die letzten Termine unter Dach und Fach", so Haid. Bis auf ein paar Fragezeichen steht der Tanzplan aber fest. "Wir sind mehr oder weniger ausgebucht", freut er sich. Am kommenden Sonntag und die drei Sonntage darauf treten die Schäffler ausschließlich in ihrem Heimatdorf Eschelbach auf, danach auch auswärts.

Nach einer kleinen Krankheitswelle im Dezember sind inzwischen alle Tänzer zum Glück wieder rechtzeitig "fit und gesund", so Haid. Auch alle Skiurlauber seien zum Glück heil nach Hause gekommen. "Es kann losgehen", freuen sich die Schäffler darauf, jetzt endlich vor Publikum das Tanzbein schwingen zu können.
Katrin Rebl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!