Samstag, 19. Januar 2019
Lade Login-Box.

Wolnzach als Veranstalter beeindruckt Teilnehmer, Gäste sowie Fernsehprofis

Lauf 10!: Ein Mordsspaß mit Riesenaufwand

Wolnzach
erstellt am 16.07.2018 um 14:36 Uhr
aktualisiert am 20.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Wolnzach (WZ) 3619 Läufer, 256 Walker, 259 Kinder beim Kids Run und 371 Mädchen und Buben beim Schülerlauf. Die Zahlen sind bekannt, mehr oder weniger. Doch hinter Lauf 10! steckt noch viel mehr, nämlich unzählige Stunden der Organisation, des ehrenamtlichen Einsatzes oder auch 907,5 laufende Meter Absperrgitter, 450 Kilo Bananen und 342 Kilogramm Äpfel, um nur ein paar weitere Zahlen zu nennen.
Textgröße
Drucken
Menschenmassen in der ARS-Arena vor dem Start am Freitag ? und alle gut drauf.
Menschenmassen in der ARS-Arena vor dem Start am Freitag - und alle gut drauf.
Trouboukis
Wolnzach
Gibt es im kommenden Jahr einen zwölften Lauf 10! und wenn ja, wird er wieder in Wolnzach stattfinden? Für Bürgermeister Jens Machold ist die Sache klar, wenn es auch noch keine definitive Zusage gibt: "Es ist sicher, dass es den BR-Leuten in Wolnzach wieder super getaugt hat, die Aussagen am Lauftag waren wirklich eindeutig." Und das nicht nur von Tanja Arnold, Projektleiterin beim Bayerischen Rundfunk, oder - wie Moderator Wulli Spies es vor dem Start in der Arena ausdrückte, "die Mutter des Lauf 10!". Nicht nur sie sprach von "Freundschaften", die entstanden sind, von einem "Erfolgsprojekt" und von unglaublichen Entwicklungen mit unzähligen Laufgruppen quer durch ganz Bayern oder - davon ist sie immer besonders angetan - dem kleinen Unterpindhart mit 275 Einwohnern, aber 112 gemeldeten Läufern am vergangenen Freitag. Begeistert von Wolnzach ist auch BR-Rundschaumoderator Stefan Scheider, auch er kommt gerne nach Wolnzach - schon seit vielen Jahren. Vor der Kamera brachte er das auf den Punkt, was Lauf 10! ausmacht: "Das ist ein schönes Familienfest, das liebe und schätze ich so dran und deshalb bin ich jedes Jahr gerne dabei", sagte er.
 
Fotostrecke: Lauf 10! in Wolnzach
43


Knapp 4000 Teilnehmer, dazu mindestens noch einmal so viele Begleiter und Fans plus Marktbewohner, Helfer und Marktbesucher, macht summa summarum gut und gerne über 10000 Menschen an oder auf der Strecke oder beim Marktfest am Abend. Eine Mammutveranstaltung mit Mammutaufwand, den der Markt allerdings gerne stemmt. Das bestätigt auch Marktserviceleiterin Michaela Eisenmann, in diesem Fall ausdrücklich stellvertretend für alle Marktmitarbeiter, alle Ehrenamtlichen, alle Helfer, die dabei sind: "Da helfen wirklich sehr viele mit", sagt sie - und geht sogar noch weiter, spricht von "Ausnahmezustand" in der Woche vor Lauf 10!. "Wie im Bienenstock" gehe es da zu, quer durch alle Abteilungen von Marktservice über Rathaus bis hinaus zum Bauhof. Das Besondere dabei: "Jeder ist wirklich voll dabei, bringt sich und seine Ideen sein." Eine ganz besondere Stimmung sei das, so Eisenmann.
Auch der Wolnzacher Pfarrer Johann Braun (rechts) packt mit zahlreichen Ehrenamtlichen bei Lauf 10! stets gerne mit an.
Auch der Wolnzacher Pfarrer Johann Braun (rechts) packt mit zahlreichen Ehrenamtlichen bei Lauf 10! stets gerne mit an.
Trouboukis
Wolnzach



Besonders ist auch der Aufwand, der hinter Lauf 10! steckt, denn vieles bekommen die Zuschauer an der Strecke oder vor den Fernsehbildschirmen gar nicht mit. Ein paar Zahlen dazu: 27000 Trinkbecher, elf Toilettencontainer plus das nötige Servicepersonal dazu, fünf Shuttlebusse, 25 Kartons Bananen zu jeweils 18 Kilogramm, 18 Kisten Äpfel zu jeweils 19 Kilogramm, 20 Wassermelonen für den Zielbereich, viermal 5000 Sicherheitsnadeln, fünf große Besprechungen mit Polizei, Feuerwehren, Security, Rettungsdiensten, Marktverwaltung und dem Bayerischen Rundfunk, Licht-, Ton- und Bühnentechnik bestellen und bezahlen, ebenso die Band, Medaillen und Startnummern kaufen und herrichten, die Vereine abfragen, die Helfer und Streckenposten einteilen und obendrein auch noch für die - heuer besonders abwechslungsreiche und besonders gelobte - musikalische Motivation am Streckenrand sorgen - das alles ist nur ein Teil des großen Ganzen, das auch den BR staunen lässt über das, was Wolnzach da fertigbringt.

Lohnt sich das? Ist der Aufwand nicht zu groß und was hat Wolnzach am Ende davon? "Einen unglaublichen Imagegewinn", so Bürgermeister Jens Machold. "So etwas lässt sich nicht in Zahlen fassen." Aber ausrechnen könne man sich einiges durchaus selbst, meint Michaela Eisenmann: die zahlreichen Übernachtungen im Markt, die Einkäufe, die die Vereine für ihre Versorgungsstände tätigen, zehn Wochen Fernsehbeiträge über Wolnzach. Das mache Wolnzach bekannt, man sei nicht mehr nur der "Ort zwischen München und Ingolstadt", sondern mittlerweile ein Begriff - für die, die Wolnzach aus dem Fernsehen kennen und für die, die schon selbst an Lauf 10! teilgenommen haben.
Wolnzacher Mittelschüler verteilten auch heuer die Medaillen an alle Teilnehmer.
Wolnzacher Mittelschüler verteilten auch heuer die Medaillen an alle Teilnehmer.
Trouboukis
Wolnzach



Beeindruckend sind übrigens nicht nur der Lauftag selbst und das anschließende Marktfest, sondern auch der Tag danach: Bereits am Samstagmorgen waren die Spuren des Lauftages und des rauschenden Marktfestes schon wieder beseitigt, alles aufgeräumt und sauber.

Spuren hat das alles aber doch hinterlassen, sagt Bürgermeister Jens Machold: "Mir ist da einfach das Herz aufgegangen."
Karin Trouboukis
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!