Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

 

Konferenz zu Palliativpflege

Mainburg
erstellt am 05.12.2018 um 18:20 Uhr
aktualisiert am 09.12.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Mainburg (WZ) Um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern, organisiert die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung Landshut (SAPV) unter der Leitung von Michael Sohm und Palliativ-Carefachkraft Elisabeth Krull regelmäßig Palliativkonferenzen an unterschiedlichen Standorten.
Textgröße
Drucken
Die nächste Palliativkonferenz findet am 13. Dezember um 19 Uhr im Personalspeisesaal des Mainburger Krankenhauses statt. Sie richtet sich an Haus- und Fachärzte, Krankenhausärzte, Pflegekräfte, Mitarbeiter des Hospizvereins, Seelsorger oder Physiotherapie - alle, die schwerkranke Menschen betreuen und umsorgen. Michael Sohm, Facharzt für Hämatologie, Palliativmedizin, Psychoonkologie und Ernährungsmedizin, stellt mit Elisabeth Haimerl, Fachärztin für Anästhesie und Leiterin des Palliativmedizinischen Dienstes an der Ilmtalklinik, und Katharina Kolmeder, Palliative Care Fachkraft, einen Fall im palliativen Kontext aus der täglichen Arbeit vor und erklärt an diesem Beispiel den Palliativmedizinischen Dienst und seine Vernetzung mit dem ambulanten Bereich. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen sind noch bis 8. Dezember möglich im SAPV-Büro, Telefon (0871) 9664899 Fax 0871 97472755, E-Mail info@sapv-landshut. de.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!