Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.
 

Leserbriefe

Die Spargelstele des Künstlers Karlheinz Torge.

Kunst oder nicht?

Zur Diskussion um den Steinspargel, der in die Altstadt soll "Ein steinerner Spargel für die Altstadt" (SZ vom 6. Juli):Macht Spargel fett?

"Wie kann man so etwas zulassen?

Zur Debatte um den Treppenturm am Pflegschloss:Wir sind Pensionäre, die nach einem arbeitsreichen Leben, in den verschiedensten Orten und Städten in Deutschland und auch in Luxemburg, vor fünf Jahren Schrobenhausen als Alterssitz gewählt haben.

Falsch informiert?

Zu "Weigert will für Neubau des Kreiskrankenhauses kämpfen" (SZ vom 20. Juni):Mit großer Verwunderung nehme ich im Artikel die Äußerung des Landrats zur Kenntnis, dass Vertreter aus Oberbayern in München nicht mehr an den Entscheidungen beteiligt wären.

"Ein Geschenk"

Zur Situation am Waidhofener Sportgelände: Unglaublich aber wahr: Als ich nach dem Starkregen am 13. Juni am späten Vormittag die Vereinsanlagen des SV Waidhofen auf mögliche Schäden begutachtete, wurde ich bereits am Eingang von einem "Geschenk" der besonderen Art überrascht.

Die Weiterentwicklung verschlafen?

Zu "Weg frei für eine Vision" (SZ vom 17. Mai): Es ist kaum zu glauben, aber immer wieder geistert das Thema Stadthalle durch Schrobenhausen.

Einzigartig im Landkreis

Zum Bericht "Als Naturdenkmal unerwünscht" (SZ vom 7. Juni), in dem es um die Bedenken des Gachenbacher Gemeinderats gegen die Ausweisung einer Eichengruppe in Peutenhausen als Naturdenkmal geht, hat uns ein Leserbrief der Eigentümer der Bäume erreicht:Die Eichen, um die es im Artikel geht, stehen auf unserem Grund.

Auf den Boden kommt es an

Zum Bericht "Spargel aus Rennertshofen" (SZ vom 30. Mai):Zitat aus dem Artikel: "Für die Betreiberfamilie steht fest, dass die weißen Stangen auch aus schweren Ackerböden geschmacklich der Ernte aus sandigen Böden wie im klassischen Gebiet Schrobenhausen in nichts nachstünden.

Ein Fall von Größenwahn?

Zu "Weg frei für eine Vision" (SZ vom 17. Mai):Die vorpfingstlichen Tage haben zum Stadtrat von Schrobenhausen die "geistige Eingebungen" gebracht.

Weiter kämpfen

Zum Artikel "Grottenhäßlich" (SZ vom 11. April) über den Brandschutzturm am Schrobenhausener Pflegschloss.

Das Ding muss weg!

Zum Artikel "Grottenhäßlich" (SZ vom 11. April) über den Brandschutzturm am Schrobenhausener Pflegschloss:Als junge Verkehrsvereinskollegin von Hans Hammer unterstütze ich dessen Ausführungen zum Betonklotz am Pflegschloss zu 100 Prozent.

Seite : 1 | 2 | 3 (3 Seiten)