Montag, 25. Juni 2018
Lade Login-Box.

Rund 100 potenzielle Lebensretter an der FOS/BOS Neuburg typisiert

Stammzellenspende: Aktionstag geplant

Neuburg
erstellt am 12.06.2018 um 18:27 Uhr
aktualisiert am 15.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (SZ) Während einer 45-minütigen Unterrichtsstunde erkranken in Deutschland rein statistisch gesehen drei Personen an Blutkrebs.
Textgröße
Drucken
Sie wollen Leben retten: Die Schüler der Neuburger FOS/BOS beteiligten sich an einer Typisierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).
Sie wollen Leben retten: Die Schüler der Neuburger FOS/BOS beteiligten sich an einer Typisierungsaktion für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS).
Foto: FOS/BOS Neuburg
Neuburg
Häufig sind darunter Kinder und Jugendliche. Lediglich eine Stammzellenspende kann das Leben der an Leukämie erkrankten Personen retten. Bereits zum vierten Mal organisierte die FOS/BOS in Neuburg eine Typisierungsaktion, mit deren Hilfe festgestellt werden kann, ob jemand als potenzieller Lebensretter in Frage kommt. Bei der Aktion ließen knapp mehr als 100 Schüler und Schülerinnen ihre Gewebemerkmale feststellen und in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufnehmen.

Von den mittlerweile rund 500 Schülern und Schülerinnen, die sich bislang an der Schule typisieren ließen, ging bereits ein Stammzellenspender hervor, der einer an Leukämie erkranken Person das Leben rettete. Am Tag der Agenda 21 am Donnerstag, 19. Juli, wird an der FOS/BOS zugunsten der DKMS ein Kuchenverkauf organisiert. Es wird auch einen Infostand, der über die Stammzellenspende informiert und die Möglichkeit der Typisierung bietet, geben.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!