Mittwoch, 16. Januar 2019
Lade Login-Box.

Förderprogramm Invest21 um das Thema Elektromobilität erweitert

Städtisches Geld für E-Bikes

Schrobenhausen
erstellt am 29.05.2018 um 16:07 Uhr
aktualisiert am 02.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Locker radeln mit elektrischer Hilfe und dafür auch noch Geld von der Stadt bekommen? Das ist möglich - in Schrobenhausen. Dort wurde das Zuschussprogramm Invest21 um Finanzspritzen für E-Bikes und sogar für E-Autos erweitert. Der Stichtag, ab dem die neuen Regeln gelten, ist der kommende Freitag.
Textgröße
Drucken
Ein Fahrvergnügen sind laut Tanja Jenter, Klimaschutzbeauftragte der Stadt Schrobenhausen, E-Bikes. Deren Anschaffung sponsert die Stadt über das Programm Invest21.
Ein Fahrvergnügen sind laut Tanja Jenter, Klimaschutzbeauftragte der Stadt Schrobenhausen, E-Bikes. Deren Anschaffung sponsert die Stadt über das Programm Invest21.
Spindler
Schrobenhausen
Tanja Jenter, die städtische Klimaschutzbeauftragte ist geradezu begeistert von elektrischen Fahrrädern. Die Stadt habe gerade selber vier sogenannte E-Bikes für die Mitarbeiter des Rathauses eingekauft. "Das ist ein Fahrvergnügen", sagt Jenter nach den ersten eigenen Fahrversuchen - dienstlich natürlich. Beruflich sei es vor allem von besonderem Interesse, weil man mit dem E-Bike nicht total verschwitzt zu einem Termin komme. Und das könnte bei einem herkömmlichen Fahrrad schon ganz anders aussehen.

Doch von dieser persönlichen Erfahrung mal ganz angesehen, hält Jenter die elektrisch unterstützten Zweiräder auch für eine gute Alternative für den Weg zur Arbeit. Denn bislang würde in vielen Fällen noch zu oft das Auto für den Weg zur Arbeit genutzt. Wer aber lediglich vier bis fünf Kilometer Distanz zwischen Zuhause und dem Arbeitsplatz zurücklegen müsse, könnte so ganz bequem vom Auto auf das E-Bike umsteigen. Für Jenter steht ganz klar fest, dass das auch der Umwelt gut täte.

Weil das nach Jenters Ansicht so ist, födert die Stadt Schrobenhausen auch den Kauf von sogenannten E-Bikes. Möglich machen das die erweiterten Vorschriften des städtischen Zuschussprogramms Invest21, das bislang vor allem bauliche Veränderungen an Wohnhäusern wie Fensteraustausch, neue Heizungsanlangen, Photovoltik- und Solaranlagen oder ähnliches unterstützte - und auch noch unterstützen wird.

Nun also auch E-Bikes. Jeder Schrobenhausener, der ab dem 1. juni ein E-Bike kauft, kann mit seiner Rechnung im Waaghaus vorbeigehen und sich ein Antragsformular abholen oder gleich an Ort und Stelle ausfüllen. Die 100 Euro Finanzspritze pro E-Bike soll es relativ schnell per Banküberweisung geben, verspricht Jenter. Wer sein E-Bike bei einem Schrobenhausener Fachhändler kaufe, bekomme dort noch mal 100 Euro Rabatt, so Jenter. Zusammen mache das dann schon 200 Euro aus, bei einem Anschaffungspreis von durchschnittlich 1200 bis 2500 Euro pro E-Bike. Und nachdem die Entscheidung des Stadtrates für diesen Zusatz bei Invest21 bekannt wurde, gibt es bei Jenter schon zahlreiche Anfragen.

Nicht nur dafür. Denn die Stadt fördert auch die Anschaffung von E-Autos. Pro Elektroauto gibt die Stadt 1000 Euro zum Kaufpreis hinzu. Je nach Modell können Käufer derzeit auch Bundeszuschüsse zwischen 4000 und 6000 Euro beantragen, so Jenter. Bei 5000 Euro Gesamtförderung könnten das schon mal 20 Prozent des Anschaffungspreises eines kleinen E-Autos sein.

Für Jenter sind die E-Autos das Zukunftsmodell schlechthin. Sie rechnet ganz fest damit, dass die deutschen Automobilhersteller ab dem kommenden Jahr jede Menge E-Autos anbieten und bewerben werden. Darum arbeite die Stadt auch daran, die Ladeinfrastruktur zu verbessern, so Jenter. In den kommenden zwei Jahren sollen insgesamt drei E-Autotankstellen für jeweils zwei Wagen in der Innenstadt entstehen. Dort dauere das Laden der Fahrzeuge etwa eine Stunde. Am Busbahnhof und am Bahnhof sollen jeweils zwei Autos geladen werden können - in etwa 20 Minuten. Auch der Stadtbauhof habe bereits zwei reine Elektroautos angeschafft. Sukzessive würden weiter E-Fahrzeuge bei der Stadtverwaltung gekauft.

Und noch etwas ist neu bei Invest21: Die Stadt fördert den Kauf von energiesparenden Kühl- und Gefriergeräten. 70 Euro pro Gerät verspricht Invest21 als Zuschuss. Voraussetzung ist laut Jenter, dass das alte Gerät fachgerecht entsorgt wurde. Das müsse auch schriftlich nachgewiesen werden.

Übrigens: Das Programm Invest21 gilt ausschließlich für Bürger der Stadt Schrobenhausen. Bewohner der Nachbargemeinden können es nicht in Anspruch nehmen. Heuer stehen für alle Invest21-Zuschüsse 70000 Euro parat. Wenn die aufgebraucht sind, gibt es in diesem Jahr nichts mehr.
Jürgen Spindler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!