Montag, 20. August 2018
Lade Login-Box.

Mit einem Lego-Robotik-Wahlkurs starten die Schüler des Schrobenhausener Gymnasiums in Richtung Zukunft durch

Spielerisch in die Welt der Technik

Schrobenhausen
erstellt am 17.05.2018 um 18:40 Uhr
aktualisiert am 21.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (tib) Die digitale Erziehung fördern und das Interesse für technische Berufe wecken - das wollen der Fachschaftsbetreuer Physik Johann Eder und Mathe- und Physiklehrer Jochen Leufer vom Schrobenhausener Gymnasium.
Textgröße
Drucken
Mit der Zeit gehen und technisches Know-how bei den Schülern fördern wollen (v. l.) Lehrer Jochen Leufer, Bauer-Geschäftsführer Josef Soier und Direktor Markus Köhler.
Mit der Zeit gehen und technisches Know-how bei den Schülern fördern wollen (v. l.) Lehrer Jochen Leufer, Bauer-Geschäftsführer Josef Soier und Direktor Markus Köhler.
Foto: Blum
Schrobenhausen
Und um die Schüler auf möglichst spannendem und praktischem Weg an das Thema heranzuführen, gibt es im kommenden Schuljahr den Wahlkurs Robotik für die fünften Klassen.

"Maximal 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen bei dem Wahlfach mitmachen können, damit nicht mehr als drei Tüftler an einem Roboter bauen ", sagt Leufer. Jeder soll schließlich die Möglichkeit haben, das Programmieren und Zusammenbauen des Lego-Roboters selbst auszuprobieren, fügt der Lehrer hinzu.

Da andere Gymnasien in Bayern bereits ähnliche Projekte anbieten, möchte man in Schrobenhausen natürlich nicht hinterherhinken, und so suchten sich Eder und Leufer das passende Equipment zusammen, aus dem die Schüler später die Roboter zusammenbauen sollen. Doch die Ausrüstung ist nicht besonders günstig - die Stiftung der Bauer AG nahm dies zum Anlass, sich an der Förderung des Technikinteresses der Schüler zu beteiligen, und unterstützte das Gymnasium und den Wahlkurs mit einer Spende von 2000 Euro. Geschäftsführer Josef Soier hält das für eine gute und wichtige Investition: "Das Interesse für technische Berufe muss früh gefördert werden. Da beteiligen wir uns gerne daran. "

Die Fachschaft legte weitere rund 2000 Euro drauf, damit insgesamt acht Baukästen und das entsprechende Zubehör aus der Robotikreihe von Lego gekauft werden konnten. Außerdem können die Schüler kleine Solarzellen in ihre Roboter verbauen und lernen in einem Erweiterungskurs auch noch so einiges über regenerative Energien.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!