Samstag, 15. Dezember 2018
Lade Login-Box.

Manfred Held †

Schrobenhausen
erstellt am 09.02.2011 um 18:09 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 07:40 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (kx) Am Montagabend ist in Schrobenhausen Professor Manfred Held gestorben. Der am 28. September 1933 geborene Physiker war verheiratet und hatte vier Kinder.
Textgröße
Drucken
Der Wahl-Aresinger war international bekannt für seine Forschung – auch auf dem Gebiet der so genannten Hochgeschwindigkeitsdiagnostik. Während seiner Arbeit, die ihn auch in den Hagenauer Forst führte, war er verantwortlich für mehr als 140 Patente. Held veröffentlichte an die 500 wissenschaftliche Beiträge. Wegen seiner Reputation wurde er auch zum Ehrenmitglied der International Ballistics Society (IBS) berufen. Seine vielfältigen Kenntnisse gab er auch gerne an den Nachwuchs weiter. So lehrte Held an der Bundeswehr-Universität in Neubiberg. Darüber hinaus erhielt er den Professortitel honoris causa von der chinesischen Nanching-Universität.
 

Held studierte Physik und schrieb seine Doktorarbeit in physikalischer Chemie an der TU München. Am 1. April 1960 trat Held in die von dem Österreicher Franz Robert Thomanek – er konzipierte bereits als Student 1932 eine tragbare Hohlladungswaffe zur Panzerbekämpfung – nach dem Zweiten Weltkrieg mitbegründete Firma Messerschmidt-Bölkow-Blohm-Apparatebau/Schrobenhausen (die heutige EADS-Thomson-DASA-Wirksysteme) ein. Mehr als 50 Jahre arbeitete Held für die MBDA Deutschland und deren Vorgängerfirmen.

Von - kx
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!