Samstag, 23. Juni 2018
Lade Login-Box.

Zum zehnjährigen Bestehen dürfen Fahrgäste des Bürgerbusses kostenlos befördert werden

Kleines Geschenk für Passagiere

Schrobenhausen
erstellt am 01.02.2016 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 01.02.2017 um 08:22 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (jsp) Kostenlos Bus fahren, ist das möglich? Ja, in Schrobenhausen schon. Der Grund: Der Bürá †gerbus feiert in diesem Monat sein zehnjähriges Bestehen. Darum dürfen die Schrobenhausener auch zwei Wochen lang den weißen Kleinbus kostenlos benutzen.
Textgröße
Drucken
Schrobenhausen: Kleines Geschenk für Passagiere
Gratistouren sind für zwei Wochen im Februar mit dem Schrobenhausener Bürgerbus drin. - Foto: kx
Schrobenhausen

Das gab Schrobenhausens Bürgermeister Karlheinz Stephan gestern auf Anfrage bekannt.

Bislang war unklar, ob aus der Idee zum Bürgerbus-Jubiläum wirklich etwas werden würde. Doch nun liege eine mündliche Zusage der Regierung von Oberbayern für die kleine Geschenkaktion der Ehrenamtsagentur Arge Silberne Raute vor. Die Genehmigung durch die Münchener Regierung sei nötig, so Stephan, weil der Bürá †gerbus auf einer konzessionierten Linie eines Busunternehmens fahre.

Von Montag, 15. Februar, bis einschließlich Freitag, 26. Februar, müssen die Passagiere des von einem Ehrenamtsprojekt getragenen Linienbusses keine Beförderungsgelder zahlen. "Dafür gibt es aber Tombolalose in die Hand", verspricht Stephan. Pro Fahrt jeweils ein Los. Auch andere Fahrgäste außerhalb der beiden Kostenloswochen sollen im Geburtstagmonat des Bürgerbusses Tombolalose in die Hand gedrückt bekommen. Auf der zweijährlichen Wirtschaftsschau Soba (12. bis 20. März auf dem Volksfestplatz) werde am zweiten Messesamstag, 19. März, um 17 Uhr die Auslosung der Gewinner stattfinden. Darüber hinaus wird es an dem Tag am Stand der Stadt die komplette Zeit über alle möglichen Informationen rund um das Ehrenamt geben. Am Abend, um 17.30 Uhr, beginnt dort noch eine etwa halbstündige Talkshow unter dem Titel "Warum tue ich mir das an? - Möglichkeiten und Grenzen des ehrenamtlichen Engagements".

Die Idee für den Bürgerbus entstand im Jahr 2004, als der Stadtrat die Zuschüsse für den Stadtbus von 170 000 auf 120 000 Euro kürzte. Im November wurde beschlossen, einen Bürgerbus ins Leben zu rufen, der ausschließlich von ehrenamtlichen Chauffeuren gesteuert wird. Start für den Bürgerbus war im Februar 2006. Seitdem fahren rund 20 Ehrenamtliche den Bus.

Von J¼rgen Spindler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!