Mittwoch, 22. August 2018
Lade Login-Box.

Zur 20-Jahr-Feier: Einer der Erfinder der Patientenverfügung zu Gast in Schrobenhausen

Prominenter Referent beim Hospizverein

Schrobenhausen
erstellt am 12.10.2017 um 19:39 Uhr
aktualisiert am 16.10.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Nur wenige Menschen kennen sich auf dem schwierigen Gebiet der Patientenverfügung besser aus als er: Wolfgang Putz. Er ist Anwalt aus München und Experte, wenn es um Rechtsfragen rund um das Thema Sterben geht.
Textgröße
Drucken
Schrobenhausen: Prominenter Referent beim Hospizverein
Wolfgang Putz ist ein Experte, wenn es um Rechtsfragen am Lebensende geht. -
Kanzlei Putz
Schrobenhausen

Schwierig ist das Gebiet, weil es sehr wohl so manches zu beachten gilt, schwierig aber auch, weil man sich zu Lebzeiten mit einem Thema befassen soll, das manche lieber gern verdrängen. Am Montag, 23. Oktober, kommt Wolfgang Putz nun zu einem Vortrag nach Schrobenhausen.

Möglich gemacht hat das der Hospizverein Neuburg-Schrobenhausen, der in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiert und den Menschen im Schrobenhausener Land zu diesem Anlass etwas Besonderes bieten möchte. Die Veranstaltung mit Wolfgang Putz beginnt um 19 Uhr im Konferenzgebäude der Bauer AG; der Eintritt ist frei.

In Putz' Vortrag wird die aktuelle, rechtliche Situation an diversen Fallbeispielen aus der Praxis dargestellt. Ferner soll aufgezeigt werden, wie eine Vorsorgevollmacht und eine Patientenverfügung verfasst werden sollten, damit sie auch rechtsverbindlich sind. Bei dieser Gelegenheit werden auch Formulare zur Verfügung gestellt und viele Hinweise zur effektiven Vorkehrung für Selbstbestimmung bei Krankheit und Sterben sowie zu deren faktischer Durchsetzung gegeben.

Immer noch ist es tägliche Praxis in Kliniken und Pflegeheimen, dass Menschen bei dauerhaftem Ausfall lebenswichtiger Funktionen des Körpers - etwa bei schwerster, unumkehrbarer Gehirnschädigung - über viele Jahre hinweg mit künstlichen Mitteln wie Magensonden an einem natürlichen Sterben gehindert werden. Mit einer Vorsorgevollmacht in Kombination mit einer Patientenverfügung kann jeder für solche Fälle und für alle weiteren Situationen im Zusammenhang mit Krankheit und Sterben wirksam vorsorgen.

Wolfgang Putz, Jahrgang 1949, ist seit 2003 Lehrbeauftragter an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 1985 befasst er sich mit dem Thema Sterberecht auf ärztlichen Kongressen, in Schulungen von Ärzten und Pflegepersonal. Er kann zahlreiche Veröffentlichungen zum Arzthaftungsrecht sowie zu Themen wie Recht und Ethik am Lebensende vorweisen. Bis heute hatte er weit über 300 Mandate zu Rechtsfragen am Lebensende.

Der Verein

Der Hospizverein Neuburg-Schrobenhausen hat mittlerweile sieben ausgebildete Berater für Patientenverfügungen im Einsatz. Deren Beratungsleistungen sind für alle Bürger kostenlos. Die Beratung kann in Schrobenhausen oder Neuburg, aber auf Wunsch auch zu Hause durchgeführt werden. Eine Kontaktaufnahme ist über die Festnetznummer (08431) 436 40 61 oder über die Handynummer (0175) 834 79 74 möglich.

Von Mathias Petry
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!