Freitag, 20. Juli 2018
Lade Login-Box.

Lautenvirtuose Axel Wolf gibt ein Konzert wie zu Zeiten Max Emanuels in der Asamkirche Sandizell

Reise in Bayerns barocke Vergangenheit

Schrobenhausen
erstellt am 13.07.2018 um 16:53 Uhr
aktualisiert am 16.07.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Ein Konzert, wie es auch zu Zeiten Max Emanuels am Hof des Kurfürsten möglich gewesen wäre, hat der virtuose Lautenist Axel Wolf als Vorgeschmack auf das zehnjährige Jubiläum der Barocktage Schrobenhausen zusammengestellt.
Textgröße
Drucken
Axel Wolf ist Profi an der Laute, nächsten Freitag spielt er in Sandizell.
Axel Wolf ist Profi an der Laute, nächsten Freitag spielt er in Sandizell.
Marc Dietenmeier
Schrobenhausen
In der wunderbaren Kulisse der gerade frisch renovierten Asamkirche Sandizell spielt er am Freitag, 20. Juli, um 20 Uhr unter anderem Stücke von Michelangelo Galilei und Wolff Jakob Lauffensteiner.

Axel Wolf hat für sein Konzert in Sandizell ausschließlich Stücke mit bayerischem Bezug ausgewählt, passend zum Motto des Jubiläumsfestivals "Bayern! ", das die bayerische Barockmusik in den Fokus rückt. Die Zuhörer können sich so auf selten gehörte Kompositionen freuen, zum Beispiel auf ein Werk des 1631 in München gestorbenen Komponisten Michelangelo Galilei, die "Sonata Nr. 1" in d-Moll d oder ein Prelude für eine bayerische Dame von Philipp Franz Le Sage de Richée, sowie Stücke von Wolff Jakob Lauffensteiner.

Echopreisträger Axel Wolf ist ein regelmäßiger Gast bei den Barocktagen Schrobenhausen. Der Lautenvirtuose bietet als einer der profiliertesten Vertreter seines Instruments in der Welt mit seinen musikalischen Aktivitäten ein großes Spektrum an, vom Solospiel über Kammermusik bis zum Operngraben. Reisen führten ihn auf internationale Festivals wie Luzern, Brügge oder Utrecht, nach Rom, Tokio und New York, als Solist oder mit Ensembles wie der Musica Fiata, dem United Continuo Ensemble, dem Freiburger Barockorchester, dem Orchestra of the Age of Enlightenment oder The English Concert London. Das Lautenkonzert für Max Emanuel gibt einen Vorgeschmack auf die zehnten Barocktage Schrobenhausen, die am 9. September mit der Aufführung der Barockoper "Diana amante" beginnen. Weitere Konzerthöhepunkte sind "Ein Bayern in Paris" mit dem ensemble musica narrans am 15. September sowie das beliebte Wandelkonzert im Museum im Pflegschloss am 16. September. Ferner stellt der künstlerische Leiter im Gespräch mit Musikwissenschaftlerin Margret Scharrer am 16. September im Sonntagsforum des Verkehrsvereins eine bemerkenswerte Forschungsarbeit zur Barockmusik in Bayern vor. Karten für alle Veranstaltungen gibt es bei der Schrobenhausener Zeitung und unter www. ticket-regional. de.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!