Montag, 24. September 2018
Lade Login-Box.

Stadtpfarrer Georg Leonhard Bühler in sein Amt eingeführt

Mit einem Lächeln den Dienst angetreten

Schrobenhausen
erstellt am 16.09.2018 um 18:16 Uhr
aktualisiert am 20.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Jetzt ist er ganz offiziell der Stadtpfarrer von Schrobenhausen: Georg Leonhard Bühler ist heute in der Stadtpfarrkirche Sankt Jakob von Dekan Werner Dippel in sein Amt eingeführt worden.
Textgröße
Drucken
Gut gelaunt betrat Georg Leonhard Bühler am Ende eines Kirchenzugs die Stadtpfarrkirche, wo er offiziell in sein Amt eingeführt wurde.
Gut gelaunt betrat Georg Leonhard Bühler am Ende eines Kirchenzugs die Stadtpfarrkirche, wo er offiziell in sein Amt eingeführt wurde.
Hofmann
Schrobenhausen
"Welcher ist er denn jetzt?", tuscheln zwei ältere Damen, als sich bei wunderbarem Spätsommerwetter immer mehr Pfarrer vor dem Rathaus versammeln. Ja, da kann man schon mal verwirrt sein, so viele Geistliche auf einem Fleck sieht man sonst außerhalb von Rom eher selten. Doch der Richtige ist schnell gefunden: Er steht mitten auf dem Platz, lächelt gut gelaunt und klatscht mit, als das Blasorchester der Städtischen Musikschule aufspielt. "Der schaut nett aus", sind sich die Damen einig.

Georg Leonhard Bühler zeigt sich als offener, nahbarer Seelsorger. Er winkt in die Menge, die sich auf dem Lenbachplatz versammelt hat, grüßt immer wieder, wenn er ein bekanntes Gesicht entdeckt, schüttelt Hände. Und er wird auch nicht hektisch, als es dann doch deutlich auf fünf Uhr zugeht und sich die Glocken von Sankt Jakob immer drängender in die Blasmusik mischen. Zeit, zum neuen Arbeitsplatz zu gehen.

Der Kirchenzug hat es nicht weit, und als sich die Pfarrer vor dem Rathaus in Bewegung setzen, haben die ersten der zahlreichen Fahnenabordnungen, die die Vereine aus den Pfarreien Schrobenhausen, Hörzhausen, Mühlried und Edelshausen entsandt haben, das Portal von Sankt Jakob schon erreicht. Nach ihnen betreten die Ministranten die Stadtpfarrkirche - 50 dürften es mindestens sein. Und schließlich, ganz am Ende des Zuges, schreitet Pfarrer Bühler in das Gotteshaus, in dem er sich nun öfters aufhalten dürfte.

Obwohl am Rande des Kirchenraums zusätzliche Bänke und Stühle aufgestellt worden sind, reichen die Plätze bei Weitem nicht aus. Die Gläubigen aus der ganzen Pfarreiengemeinschaft sind neugierig auf ihren neuen Pfarrer, wollen dabei sein an diesem besonderen Tag.

Die Amtseinführung übernimmt der Neuburg-Schrobenhausener Dekan Werner Dippel. Der begrüßt unter anderem Bühlers Vater, Geschwister und Patentante sowie die Gläubigen aus Nersingen, der früheren Wirkungsstätte des neuen Schrobenhausener Pfarrers. "19 Jahre warst du dort", sagt Dippel zu Bühler, und wir hoffen, dass dir eine ähnliche Zeit auch hier beschieden ist."
Bernd Hofmann
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!