Dienstag, 13. November 2018
Lade Login-Box.

DiakonieVerein der Christuskirchengemeinde Schrobenhausen startet mit vielfältigen Angeboten in die neue Wahlperiode

Mit Tatkraft und Ideenreichtum

Schrobenhausen
erstellt am 12.09.2018 um 16:46 Uhr
aktualisiert am 15.09.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Der DiakonieVerein (DV) der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Christuskirche Schrobenhausen hat in seiner Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand und Ausschuss gewählt.
Textgröße
Drucken
Der neu gewählte Ausschuss des Diakonievereins beim ersten Arbeitstreffen: (v.l.) Ulrike Eisenberger, Evi Schmidt-Deeg, Hildi Steibl, Gisbert Müller, Caro Hainzinger und Philip Friel; nicht abgebildet Anne Knöferle und Pfarrer Gerhard Rupprecht.
Der neu gewählte Ausschuss des Diakonievereins beim ersten Arbeitstreffen: (v.l.) Ulrike Eisenberger, Evi Schmidt-Deeg, Hildi Steibl, Gisbert Müller, Caro Hainzinger und Philip Friel; nicht abgebildet Anne Knöferle und Pfarrer Gerhard Rupprecht.
Diakonieverein Schrobenhausen
Schrobenhausen
Ulrike Eisenberger und Evi Schmidt-Deeg wurden als erste und zweite Vorsitzende wiedergewählt, ebenso Philip Friel als Schriftführer sowie Carolin Hainzinger und Anne Knöferle als Beisitzerinnen. Neu im Team sind Hildi Steibl als Kassiererin und Gisbert Müller als Beisitzer. Pfarrer Gerhard Rupprecht wird dem Gremium in der kommenden Wahlperiode in beratender Funktion zur Verfügung stehen.

Voller Elan ist das neue Team bereits mitten in der konkreten Projektplanung und -umsetzung. Mit einem breiten Spektrum an Angeboten lebt der DiakonieVerein satzungsgetreu seine Maximen Ökumene, Begegnung, Begleitung und Betreuung.

Sportlich wird der DV am Sonntag, 16. September, mit einer Radtour auf den Klosterberg Hohenwart starten. Um 14 Uhr ist Treffpunkt am Vorplatz der evangelisch-lutherischen Kirche Schrobenhausen. Unter Leitung von Ernst Schmid wird sich die Radlergruppe auf die zirka 10 Kilometer lange Strecke machen. Auf dem Kosterberg ist Zeit, um im ehemaligen Kloster und der Klosterkirche der jetzigen Regens-Wagner-Stiftung zu verweilen. Bei einer kleinen Rast können sich alle mit Kaffee und Kuchen stärken, bevor es auf den Heimweg geht. Rückkehr ist gegen 17.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter wird der Ausflug auf einen späteren Termin verschoben, Rückfragen unter Telefon (08454) 3657.

Bei der "Begegnung beim Brunch" möchte der Diakonieverein mit ganz unterschiedlichen Themen immer wieder neue Zielgruppen erreichen und Begegnungen ermöglichen. Ab Herbst wird einmal im Monat samstags ein Brunch mit Impulsreferaten zu den verschiedenen Themen des Lebens angeboten, um anschließend beim Essen in Kontakt und ins Gespräch zu kommen. Am 29. September um 10 Uhr startet die "Begegnung beim Brunch" mit dem Thema "Über-Leben im Spannungsfeld Pubertät", zu dem Margret Oberhammer von der Erziehungsberatungsstelle für Kinder, Jugendliche, Eltern und Familien mit einem Impulsreferat die Gesprächs- und Begegnungsrunde eröffnen wird. Alle, die sich von diesem spannenden Thema angesprochen fühlen, sind zum Brunch auf Spendenbasis eingeladen. Um Anmeldung für dieses Angebot wird bis zum 27. September im Pfarramt der evangelischen Kirchengemeinde, Telefon (08252) 89206, gebeten.

In den Monaten Oktober bis Dezember stehen ein Synagogen-Besuch in München, ein Schachabend, ein offenes Adventssingen und das Benefizkonzert der Tschernobyl-Kinderhilfe Pöttmes-Schrobenhausen auf dem Programm des Diakonievereins. Jede und jeder, der sich von einem Angebot des DiakonieVereins angesprochen fühlt, ist eingeladen und willkommen. Ökumene, religiöse und kulturelle Offenheit sind zentrale Anliegen des neuen Leitungsteams.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!