Dienstag, 23. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Inspektionstreffen der Feuerwehrführungskräfte in Titting - Erstes Treffen vor 20 Jahren

Landkreisübergreifende Kameradschaft

Petersbuch
erstellt am 11.10.2018 um 18:58 Uhr
aktualisiert am 15.10.2018 um 03:34 Uhr | x gelesen
Petersbuch/Neuburg (zba) Seit 20 Jahren gibt es das landkreis- und regierungsbezirksübergreifende Inspektionstreffen der Feuerwehrführungskräfte. Daran beteiligt sind die Inspektionen der beiden oberbayerischen Landkreise Eichstätt und Neuburg-Schrobenhausen und des schwäbischen Kreises Donau-Ries.
Textgröße
Drucken
Die ?Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung? informierte über die Koordination der fahrenden Einsatzzentrale
Die "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung" informierte über die Koordination der fahrenden Einsatzzentrale
Bauer
Petersbuch
Zum 20-jährigen Jubiläum lud die Inspektion des Landkreises Eichstätt zusammen mit der Firma Franken-Schotter nach Petersbuch zur Information über die heimische Steinindustrie und zur Pflege der Kameradschaft ein. Vor Ort informierte die "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung" des Landkreises Eichstätt. Sie ist, so die Feuerwehrmänner, eine fahrende Einsatzzentrale zur Koordination bei Großeinsätzen. Dabei wurde auch der Einsatz der Drohne demonstriert.

Danach ging es in den Steinbruch nach Kaldorf mit den mächtigen Schichten, zum Natursteinwerk Petersbuch und und zur Ausstellung "Alte Sägerei" in Erkertshofen. Geschäftsführer Karl Tratz und Betriebsleiter Heinz Zierer von der Firma Franken-Schotter gaben einen Einblick in die heutige Natursteingewinnung und -bearbeitung mit modernster Technik.

Nach der Besichtigungstour lud die Firma Franken-Schotter nach Petersbuch in Jura-Backstube ein. Tittings stellvertretender Bürgermeister Robert Eder begrüßte die Feuerwehrführungskräfte der drei Landkreise, die Jubiläumsansprache hielt Kreisbrandrat Martin Lackner vom gastgebenden Landkreis Eichstätt. Er erinnerte an die Geburtsstunde des Treffens: "Bei einem zünftigen Feuerwehrfest in Rain am Lech haben die damaligen Kreisbrandräte Georg Kemmetter, Landkreis Neuburg-Schrobenhausen und Bernhard Meyr, Landkreis Donau Ries, die zündende Idee eines Kameradschaftstreffen." Man habe, so Lackner in seiner Rede weiter, den Eichstätter Kreisbrandrat Hans Wagner ins Boot geholt und damit den Grundstein für das Dreiertreffen gelegt: "Den Gründungsvätern ist es darum gegangen, Kameradschaften aufzubauen, Informationen auszutauschen und auch um das Kennenlernen für landkreisübergreifende Einsätze." Am 3. Oktober 1998 fand in Hütting bei Rennersthofen das erste Treffen statt. Den Gründungsvätern zollte Martin Lackner Respekt für den "großartigen Erfolg ihrer Idee".
Die ?Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung? informierte über die Koordination der fahrenden Einsatzzentrale: Die Gründungsväter Hans Wagner, Georg Kemmetter und Bernhard Meyr sind heute Ehrenkreisbrandräte.
Die "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung" informierte über die Koordination der fahrenden Einsatzzentrale: Die Gründungsväter Hans Wagner, Georg Kemmetter und Bernhard Meyr sind heute Ehrenkreisbrandräte.
Bauer
Petersbuch



Heute stehen an der Spitze die Kreisbrandräte Stefan Kreitmeier, Neuburg-Schrobenhausen, Rudolf Miehling, Donau-Ries und Martin Lackner, Eichstätt. Beim "überregionalen Fach- und Kameradschaftstreffen mit Austausch von landkreisübergreifenden Feuerwehrthemen" in Petersbuch sprach Martin Lackner den Gründungsvätern und den Kreisbrandräten, die die Tradition fortführten, seine Anerkennung aus und steckte ihnen zusammen mit Kreisbrandinspektor Wolfgang Forster das Kameradschaftsabzeichen des Landkreises Eichstätt an.





Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!