Montag, 16. Juli 2018
Lade Login-Box.

Birkenlaub Klingsmoos kürt Mina Narr

Wieder eine Königin

Klingsmoos
erstellt am 06.12.2017 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 09.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Klingsmoos (SZ) Der Höhepunkt des Königsschießens bei Birkenlaub Klingsmoos war die Bekanntgabe der neuen Könige für 2018. Nachdem es bereits 1999 zur Königswürde der Schützenklasse gereicht hatte, gelang es Mina Narr erneut, den Verein zu repräsentieren.
Textgröße
Drucken
Klingsmoos: Wieder eine Königin
Königsschießen bei Birkenlaub Klingsmoos: (v.l.) Roland Specht, Jonas Zöller, Bernadette Seitz, Collien Wiedemann, Paul Stelzer, Mina Narr, Jörg Wiedenhöfer und Erhard Berger. - Foto: Specht
Klingsmoos

Irgendwie hatte Mina Narr es bereits im Gefühl. "Und diesmal werde ich König, dann ist Schluss", kündigte sie bereits Tage zuvor an.

Eröffnet wurde das Königsschießen traditionell von den Böllerschützen. Mit einem kleinen Festzug, umrahmt von Marschmusik und moderiert von Max Lenz, wurde die Noch-Jugendkönigin Bernadette Seitz mit Schützenkönigin Anni Wiedenhöfer von zahlreichen Mitgliedern begleitet.

Die Böllerschützen unter der Leitung von Schussmeister Thorsten Mayr empfingen den Festzug mit einer langsamen sowie einer schnellen Reihe. Anschließend wurde mit einem Ehrensalut für die Könige am Sportheim gleichzeitig das neue Königsschießen eröffnet.

Mit etwa 40 Titelanwärtern in der Jugend- und Schützenklasse konnte man durchaus zufrieden sein. Vorsitzender Erhard Berger gab den Schützenkönig der Schützenklasse und Jugendleiter Roland Specht den Jugendkönig bekannt. Mina Narr löste mit einem 100,4-Teiler als neue Würdenträgerin für 2018 Anni Wiedenhöfer ab, dicht dahinter folgten Jörg Wiedenhöfer (142,1) und Paul Stelzer, der einen 155,2 Teiler aufweisen konnte. Spannend wurde es bei den Jungschützen, doch Bernadette Seitz konnte ihren Titel trotz starker Konkurrenz mit einem 50,0-Teiler verteidigen. Dicht dahinter folgten Collien Wiedemann (64,7) und Jonas Zöller mit einem 105,7-Teiler. Bernadette Seitz repräsentiert den Verein nach 2013, 2014, 2017 nun zum vierten Male und ist damit Rekordhalterin in der seit 1995 bestehenden "Jugendkönigs-Chronik".

Von Roland Specht
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!