Montag, 22. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Ein Ort im Ausnahmezustand - Brauerei, Sportverein und Blaskapelle meistern den jährlichen Kraftakt Brauereifest

Geselligkeit und Gerstensaft in Unterbaar

Unterbaar
erstellt am 15.05.2018 um 17:57 Uhr
aktualisiert am 19.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Unterbaar (SZ) 1120 Einwohner zählt das beschauliche Örtchen Baar im Nordwesten des Landkreises Aichach-Friedberg - doch mit der Beschaulichkeit wird es Mitte Mai für einige Tage vorbei sein: Dann wird das Brauereifest der Schlossbrauerei Unterbaar den Ortsteil in den Ausnahmezustand versetzen - rund 10000 Gäste werden für die Dauer des Fests vom morgigen Donnerstag, 17. Mai, bis zum Sonntag, 20. Mai, erwartet.
Textgröße
Drucken
Franz Freiherr Groß von Trockau und seine Tochter Philippa wird man auch heuer wieder auf dem Brauereifest in Unterbaar finden. Am morgigen Donnerstag geht?s los.
Franz Freiherr Groß von Trockau und seine Tochter Philippa wird man auch heuer wieder auf dem Brauereifest in Unterbaar finden. Am morgigen Donnerstag geht's los.
Foto: Christoph Mittermüller
Unterbaar
Für Stimmung sorgen abendliche Bandauftritte: Heuer spielen neben der Blaskapelle Baar auch die Joe Williams Band, S. O. S. und Chlorfrei. Ein Höhepunkt ist die Prämierung der Sieger des Unterbaarer Maibaumwettbewerbs: Die Teilnehmer kommen aus den Landkreisen Aichach-Friedberg und Augsburg (inkl. Stadt Augsburg), Dillingen, Donau-Ries und Neuburg-Schrobenhausen.

Für Brauereibesitzer Franz Freiherr Groß von Trockau ist klar: "Das Brauereifest ist unser Highlight im Jahreslauf - wir freuen uns schon Wochen vorher. " Doch damit die Veranstaltung wirklich Freude macht, ist im Hintergrund und im Vorfeld eine immense Leistung nötig. Daher wird das Fest gemeinsam mit der Blaskapelle Baar und dem örtlichen Sportverein organisiert. "Rund 2400 Stunden ehrenamtliche Arbeit fallen da insgesamt schon jedes Jahr an - den Organisationsaufwand im Vorfeld nicht mitgezählt", rechnet Sportvereinsvorstand Wolfgang Schmid aus.

Ein Kraftakt ist der Veranstaltungshöhepunkt auch für den Braumeister: 350 Hektoliter Bier werden auf dem Brauereifest getrunken, gibt Albert Eberle von Koblinski an. Auf die Frage, wann er mit den Vorbereitungen beginnen müsse, antwortet er lakonisch: "Nach dem Fest ist vor dem Fest. " Die Herausforderung sei vor allem, die zusätzlichen Aufgaben und Vorbereitungen zeitlich gut mit dem Tagesgeschäft abzustimmen. Zwei Wochen vor Festbeginn muss Eberle von Koblinski sein Personal dann um zwei erfahrene Mitarbeiter aufstocken, um die Aufbauarbeiten zu koordinieren. "Wir haben ein gut eingespieltes Team. Alle Vorbereitungsaufgaben sind exakt abgestimmt, jeder weiß für seinen Bereich genau, was zu tun ist. " Was ihm aber besonders wichtig ist: "Geselligkeit und Bier, das geht bei unserem Fest Hand in Hand. "

Beginn des Stimmungsabends am 17. Mai mit der Blaskapelle Baar ist um 19 Uhr; am 18. Mai beginnt der Abend mit der Joe Williams Band um 20 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr; am 19. Mai spielt die Band S. O. S. um 18 Uhr, Einlass ist ab 16.30 Uhr; am 20. Mai spielen Chlorfrei um 19.30 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Die Prämierung der Sieger des Maibaumwettbewerbs findet am Samstag um 16.30 Uhr statt.



Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!