Sonntag, 19. August 2018
Lade Login-Box.

Stechen auf der Donau am Samstag - Beliebtes Straßenfest fällt heuer aus

Fischergassler gehen neue Wege

Neuburg
erstellt am 17.05.2018 um 18:42 Uhr
aktualisiert am 20.05.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Neuburg (SZ) Die Neuburger Fischergassler organisieren am morgigen Samstag, 19. Mai, ihr beliebtes Fischerstechen auf der Donau - diesmal allerdings ohne das dazugehörige große Straßenfest in der Fischergasse.
Textgröße
Drucken
Beliebtes Spektakel: Das Fischerstechen vor dem Neuburger Donaukai lockt jedes Jahr zahlreiche Zuschauer an. Diesmal findet es ohne das Straßenfest in der Fischergasse statt.
Beliebtes Spektakel: Das Fischerstechen vor dem Neuburger Donaukai lockt jedes Jahr zahlreiche Zuschauer an. Diesmal findet es ohne das Straßenfest in der Fischergasse statt.
Foto: Janda/DK-Archiv
Neuburg
"Wir gehen dazu einen neuen Weg", erklärt der Vorsitzende des ausrichtenden Vereins, Kerzenmeister Siya Ettenreich. Mit dabei sind diesmal fünf Mannschaften.

Einfach ist den Vereinsmitgliedern die Entscheidung für ein Stechen ohne das beliebte Straßenfest jedoch nicht gefallen. "Wir sehen darin aber eine Chance, unser geliebtes Straßenfest auch in Zukunft weiterhin mit einem Fischerstechen als wesentlichen Kernpunkt zu feiern, aber in einem zweijährigen Rhythmus", so Ettenreich. Ein wesentlicher Grund für die Entscheidung für ein internes Fest mit Fischerstechen war die Tatsache, dass die Gastgeber bisher kaum Zeit für ihre Gäste hatten. Zu vielfältig waren die Aufgaben für die einzelnen Mitglieder. Im kommenden Jahr soll es wieder ein großes Fest in der Neuburger Fischergasse geben - "so wie unsere Gäste und Bürger es kennen und schätzen".

Beim diesjährigen Wettbewerb sind neben den Fischerstechern aus Donauwörth, Stepperg und Ingolstadt auch die Gastgeber mit zwei Mannschaften dabei. Neuburg II ist eine Nachwuchsmannschaft, die dabei die Gelegenheit bekommt, vor heimischem Publikum anzutreten.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!