Donnerstag, 21. Juni 2018
Lade Login-Box.

Der Vorsitzende des Krieger- und Soldatenvereins Deimhausen, Josef Rimbeck, zieht Bilanz

"Ein rundum gelungenes Fest"

Deimhausen
erstellt am 12.06.2018 um 18:31 Uhr
aktualisiert am 15.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Deimhausen (tib) Nachdem die Feierlichkeiten am vergangenen Wochenende zum 100-jährigen Bestehen des Krieger- und Soldatenvereins mit viel Sonnenschein und zahlreichen Besuchern zu Ende gegangen sind (wir berichteten), hat der Vereieinsvorstand nun überaus zufrieden Bilanz gezogen.
Textgröße
Drucken
Gleich nach der Marktkapelle kam die Delegation des gastgebenden Krieger- und Soldatenvereins Deimhausen beim Festzug durch die Gemeinde.
Gleich nach der Marktkapelle kam die Delegation des gastgebenden Krieger- und Soldatenvereins Deimhausen beim Festzug durch die Gemeinde.
Fotos: Tyroller
Deimhausen
"Der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft war wirklich toll. Ein rundum gelungenes Fest - an beiden Tagen", freut sich Vorsitzender Josef Rimbeck. Er sowie der stellvertretende Vorsitzende Christian Reicheneder, Kassier Wendelin Reis und Schriftführer Lorenz Altmann sind bereits seit 2001 im Vorstand, bringen sich also über lange Zeit ein. Die rege Teilnahme und der Gemeinschaftssinn beeindruckte sie sehr. Auch der Festgottesdienst, den Pfarrer Peter Stempfle vor zahlreichen Gläubigen zelebrierte, hatte die Teilnehmer berührt. Grußworte hatte auch Bürgermeister Manfred Russer in seiner Funktion als Schirmherr gesprochen.

Was der verhältnismäßig kleine Verein auf die Beine gestellt hat, war schon enorm. Neben den 69 Mitgliedern des Krieger- und Soldatenvereins gehören übrigens mit Johann Altmann, Richard Mück, Georg Schweiger, Josef Schweiger, Ernst Niedermeier, Michael Greger und Johann Widmann sieben Ehrenmitgliedern dazu.
 
Fotos: Tyroller
Deimhausen



Die Feier und der große Festumzug seien über die vergangenen zwei Jahre hinweg geplant worden sein, berichtet der Vorsitzende. Für die Festschrift war Lorenz Altmann zuständig gewesen, die Festhalle haben die Familien Altmann sen. und jun. dem Verein zur Verfügung gestellt. Anlässlich des Jubiläums wurde heuer auch die Fahne restauriert. "Wir hatten über 30 Festdamen und -kinder mit dabei", betont der Vorsitzende - auch hier habe es überall Unterstützung und Gemeinschaftssinn gegeben.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!