Donnerstag, 16. August 2018
Lade Login-Box.

100 Nachwuchsmusiker glänzten beim Sommerkonzert der Franz-von-Lenbach-Schule

Ein Mix aus Pop und Klassik

Schrobenhausen
erstellt am 13.06.2018 um 18:36 Uhr
aktualisiert am 17.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Als um 19 Uhr die Trompetenfanfare aus Händels Ouvertüre der Wassermusik von der Galerie erklang, war die Aula der Franz-von-Lenbach-Realschule trotz sommerlich-heißer Temperaturen gut besucht. Das Publikum wurde dafür beim diesjährigen Sommerkonzert mit einem abwechslungsreichen und kurzweiligen Programm belohnt.
Textgröße
Drucken
Die Frontsänger Emma Schäfer und Sky Felber der achtköpfigen Schulband sangen zum Abschluss des Sommerkonzerts bekannte Titel wie ?Zombie? und ?In the End?.
Die Frontsänger Emma Schäfer und Sky Felber der achtköpfigen Schulband sangen zum Abschluss des Sommerkonzerts bekannte Titel wie "Zombie" und "In the End".
Foto: Franz-von-Lenbach-Realschule
Schrobenhausen
Nach einer kurzen Begrüßung von Schulleiterin Christine Gradwohl zeigte die Bläserklasse der 6a unter Leitung von Barbara Scheer, dass sie in den vergangenen zwei Jahren zu einem eingespielten Ensemble herangewachsen ist. Zum Titel "Ghostbusters" durften die Zuschauer durch gleichlautende Zwischenrufe auf Zeichen der Dirigentin zum Gelingen des Stückes beitragen. Die Bläserklasse 5a stand ihren Vorgängern in nichts nach und präsentierte souverän die Musikstücke "Bugler's Dream", "When the Saints" und "Surfin' USA". Weiter ging es mit dem Flashmob "Sommerzeit" der Klassen 7a und 7c unter Leitung von Christina Kastner nach dem Vorbild des Voxxclub-Klassikers "Rock mi". Drei mutige Vorsänger der Klasse 7a sangen die umgedichteten Textzeilen vor und animierten das Publikum, das den Text über eine Leinwand mitverfolgen konnte, zum Mitklatschen und Mitsingen. Unterstützt wurden sie dabei von Sandro Knoll an der Steirischen. Von seiner besten Seite zeigte sich an diesem Abend auch das Schulorchester. Mit bekannten Melodien aus Filmen wie Fluch der Karibik, Mission Impossible, Star Wars und dem Rockklassiker "Smoke on the Water" zogen die jungen Musiker die Zuschauer in ihren Bann.

Neben den unterschiedlichen Ensemblegruppen stellten auch drei Solisten ihr Können unter Beweis. Robin Lücke, der zuvor schon in der Bläserklasse 6a an der Querflöte musiziert hatte, glänzte am Klavier mit einer Sonatine in G-Dur von Thomas Attwood. Ebenfalls am Piano meisterte Abschlussschüler Manuel Schreier seinen letzten Auftritt bei einem Schulkonzert souverän und trug die Titel "Numb" und "Ballade pour Adeline" einfühlsam und gekonnt vor. Treuen Konzertbesuchern ist auch Sandro Knoll bekannt, der dem Publikum gewohnt locker mit zwei Polkas an der Steirischen einheizte und zum Mitklatschen animierte.

Dass ein solcher Abend nicht nur aus musikalischen Beiträgen bestehen muss, zeigten drei Schüler der Klasse 9a, die sich bereit erklärt hatten, einen Einblick in die schulischen Anforderungen der 9. Jahrgangsstufe zu geben. Bereits im Februar hatten alle Neuntklässler eine Projektpräsentation zu unterschiedlichen, selbst gewählten Themen vorgestellt. Jonas Kelleter, Korbinian Stegmeir und Daniel Sturm trugen nun stellvertretend ihre Präsentation zum Thema "Naturkatastrophen in Japan" dem Publikum vor. Sie informierten die Zuhörer über Erdbeben, Tsunamis und Vulkanismus in dem asiatischen Inselstaat.

Den Schlusspunkt setzte die achtköpfige Schulband rund um die Frontsänger Emma Schäfer und Sky Felber, die unter Leitung von Josef Stadlmaier die Songs "Zombie", "Mad World" und "In the End" zum Besten gaben. Hier kam nicht zuletzt die professionelle Bühnentechnik zur Geltung, die nicht nur für perfekten Sound sorgten, sondern die aktiven Musiker auch ins rechte Licht rückten. Schulleiterin Christine Gradwohl dankte abschließend allen Beteiligten, die sich am darauffolgenden Schultag in der Pause über ein erfrischendes Eis freuen durften, sowie den verantwortlichen Lehrkräften Christina Kastner, Isabelle Kumitz, Julia Seiler, Josef Stadlmaier und insbesondere Barbara Scheer, die die Gesamtorganisation übernommen hatte.
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!