Donnerstag, 18. Oktober 2018
Lade Login-Box.

Personalwechsel im Vorstand der Stadtmarketinggenossenschaft

Spargelmarkt wird durch Fest ersetzt

Schrobenhausen
erstellt am 14.06.2018 um 15:27 Uhr
aktualisiert am 18.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Der Spargelmarkt wird abgeschafft. Dafür gibt es ein Fest. Christoph Appel und Christian Krömer verlassen den Vorstand der Stadtmarketinggenossenschaft Schrobenhausen (SMS). Neu im Vorstand sind Markus Kauderer und Sven Slupik. Bei der Generalversammlung der SMS war viel von Teamgeist die Rede.
Textgröße
Drucken
Einer der beiden Neuen im SMS-Vorstand: CSU-Stadtrat Markus Kauderer.
Einer der beiden Neuen im SMS-Vorstand: CSU-Stadtrat Markus Kauderer.
Spindler
Schrobenhausen
Zwischen Abschied und Aufbruch pendelte die Stimmung bei der mehr als zweieinhalb Stunden dauernden Generalversammlung der SMS. Nach neun Jahren als Mitglieder des dreiköpfigen Vorstandes der Genossenschaft quittierten Christoph Appel und Christian Krömer ihren Dienst. "Irgendwann ist ein Punkt da, an dem man im Geschäft immer mehr eingebunden ist", nannte Krömer als einen Grund für seinen Abschied. Doch auch der Umgang zwischen SMS und manchen Stadträten ärgerte Krömer. "Einige schimpfen und wissen eigentlich gar nicht, worüber sie reden", beklagte Krömer mit Blick auf das kommunalpolitische Gremium. Mit seinem Ausscheiden aus dem SMS-Vorstand will Krömer auch den Weg frei machen für jüngere Leute mit neuen Ideen.

So sieht es auch Christoph Appel, der sich wie Krömer schon vor der Gründung der SMS bei der Werbegemeinschaft für Schrobenhausen engagiert hatte. Es falle ihm nicht leicht, aufzuhören, sagte Appel. "Es hat neun Jahre wahnsinnig viel Spaß gemacht", so Appel weiter. Aber: "Es gab auch Zeiten, da hatte man keinen Bock mehr auf SMS." Doch die positiven Dinge würden immer noch überwiegen.

SMS-Vorstandssprecher Marco Fröhlich bedauerte die Entscheidung von Krömer und Appel: "Ich möchte mich für die gemeinsamen Jahre bedanken." Fröhlich weiter: "Wir haben viel diskutiert, aber nie gestritten." An die scheidenden Vorstände gerichtet sagte er noch: "Es wollte nie jemand, dass ihr aufhört." Gleichzeitig kündigte Fröhlich an, Noch ein Jahr als Vorstandssprecher zur Verfügung zu stehen, um die Übergangzeit für die Citymanagerinnen Nina Heinrich und Barbara Rührmair reibungslos zu gestalten.
Verantworlich für die Finanzen der SMS: Sven Slupik
Verantworlich für die Finanzen der SMS: Sven Slupik
Schrobenhausener Bank
Schrobenhausen



Die Kritik am Stadtrat konnte Bürgermeister und SMS-Aufsichtsratschef Karlheinz Stephan durchaus nachvollziehen. Die Arbeit der SMS werde im Stadtrat nicht überall positiv bewertet. Das liege aber auch daran, dass vielen Stadträte das nötige Hintergrundwissen fehle. Aufsichtsrat, Vorstand und Citymanagerinnen verstünden sich als Team: "Wir müssen es schaffen, diesen Teamgeist auch in den Stadtrat hineinzutragen."

Auch Günther Schalk, FW-Stadtrat und Stadtmarketingreferent, hielt sich mit seiner Meinung über einige seiner Kollegen nicht zurück: "Da muss ich mich ganz arg zusammenreißen, sonst geht mir die Hutschnur hoch." Jeder Stadtrat sei eingeladen, sich in Sachen Stadtmarketing zu engagieren.

Mit Markus Kauderer (CSU) zieht nun ein Stadtrat in den Vorstand der SMS ein. Der 44-Jährige, der in Mühlried lebt, sagte von sich selber, er wolle seine Ideen in das Stadtmarketing miteinbringen. In der Vergangenheit habe er Heinrich und Rührmair schon geholfen und auch beim Volksfest im vergangenen Jahr habe er sich eingebracht.
Besser als bisher vermarkten will die Stadtmarketinggenossenschaft Schrobenhausen in den kommenden Jahren die Früchte der Spargelernte. Darum gibt es auch keinen Spargelmarkt mehr, sondern ein ?traditionelles Spargelfest?.
Besser als bisher vermarkten will die Stadtmarketinggenossenschaft Schrobenhausen in den kommenden Jahren die Früchte der Spargelernte. Darum gibt es auch keinen Spargelmarkt mehr, sondern ein "traditionelles Spargelfest".
Haßfurter
Schrobenhausen



Der andere neue Vorstand kommt wie Appel aus der Schrobenhausener Bank und soll im SMS-Vorstand auch für die Finanzen verantwortlich zeichnen. Sven Slupik, 32 Jahre alt, ist in Schrobenhausen geboren und arbeitet auch in seiner Stadt. "Mir liegt Schrobenhausen am Herzen, weil es meine Heimatstadt ist", sagte Slupik. Als begeisterter Fußballer zähle Teamgeist für ihn sehr viel: "Es ist wichtig, dass man miteinander und nicht übereinander redet."

In Sachen Spargel, so Stephan, wollte die SMS "die eingefahrenen Pfade der vergangenen Jahre verlassen und neue Wege einschlagen". Es werde darüber nachgedacht, für Tagestouristen unterschiedliche Pakete zu schnüren, so Stephan. Bei Schalk rannte er damit quasi offene Türen ein. Der forderte, die Spargelvermarktung müsse deutlich verbessert werden.

Der erste Vorstoß in diese Richtung ist bereits recht konkret, wie Nina Heinrich den Mitgliedern der SMS mit auf den Weg gab. Am 18. Mai kommenden Jahres werde es keinen Spargelmarkt mehr in Schrobenhausen geben. Dafür werde ein "traditionelles Spargelfest" veranstaltet. Das solle im Gegensatz zum bisherigen Markt auch nicht mehr morgens beginnen, sondern von 13 bis 21 oder 22 Uhr dauern. Damit, so Heinrich, wolle die SMS die Zielgruppe von bisher "40 plus" erweitern. Für Touristen sei es attraktiver, wenn das Spargelfest am Nachmittag starte. Und auch für junge Leute solle es ein besseres Angebot bei dem Fest geben, kündigte Heinrich an.
 
Jürgen Spindler
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!