Mittwoch, 20. Juni 2018
Lade Login-Box.

Schrobenhausener Studenten wollen unentgeltlich Schüler aus einkommensschwachen Haushalten unterstützen

Bildung ist für alle da

Schrobenhausen
erstellt am 13.06.2018 um 18:45 Uhr
aktualisiert am 17.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Schrobenhausen (SZ) Hat man schulpflichtige Kinder, können allerlei Kosten auf einen zukommen. Besonders, wenn es nicht so gut läuft in der Schule, wird schnell teure Nachhilfe fällig, was einkommensschwache Familien vor finanzielle Herausforderungen stellt. Dafür gibt es nun den ehrenamtlichen Verein Studenten bilden Schüler, der kostenlose Nachhilfe anbietet.
Textgröße
Drucken
Die bisherigen Mitglieder des Vereins:  (v.l.) Stefan Kratzert, Corinna Schruff, Tobias Voggenreiter, Yefu Zhou, Maximilian Mörtl und Michael Mörtl geben Schülern aus einkommenschwachen Familien ehrenamtlich Nachhilfe.
Die bisherigen Mitglieder des Vereins: (v.l.) Stefan Kratzert, Corinna Schruff, Tobias Voggenreiter, Yefu Zhou, Maximilian Mörtl und Michael Mörtl geben Schülern aus einkommenschwachen Familien ehrenamtlich Nachhilfe.
Foto: Studenten bilden Schüler
Schrobenhausen
In der heutigen Gesellschaft sind viele Dinge selbstverständlich. Über fließendes Wasser, Strom oder Heizung muss man sich lediglich marginal Gedanken machen. Auch schulische Bildung ist selbstverständlich und zählt zu den Grundbedürfnissen. Zumindest bis zur Hochschule halten sich die Kosten in Grenzen. Dadurch soll gewährleistet werden, dass jeder die Möglichkeit hat, durch eine gute Ausbildung eine bestmögliche Basis für die berufliche Laufbahn zu schaffen.

Da bekanntlich aber nicht jeder Mensch gleich ist, gehen logischerweise auch die schulischen Leistungen verschiedene Wege. "Für viele Eltern ist der Übertritt ins Gymnasium und selbstverständlich auch ein Abschluss mit bestmöglichen Noten sehr wichtig", sagt Yefu Zhou, ehrenamtlicher Nachhilfelehrer beim Verein Studenten bilden Schüler. Dafür würden die Heranwachsenden häufig bereits in jüngsten Jahren zu Nachhilfeagenturen geschickt oder es würden private Nachhilfelehrer engagiert, um die Zeugnisse aufzupolieren, weiß Zhou noch aus seiner eigenen Schulzeit. Solange die Kinder engagiert mitspielen und das nötige Kleingeld im Elternhaus vorhanden ist, sollten diese Maßnahmen schnell fruchten.

"Wir haben uns jedoch gefragt, was ist, wenn dieser kleine aber feine Faktor Geld eben nicht selbstverständlich ist? Was, wenn sich Kinder aus einkommensschwächeren Haushalten schwer in der Schule tun, aber nicht die Möglichkeit haben, Nachhilfe in Anspruch zu nehmen und dadurch der Übertritt in die nächste Stufe misslingt?", sagt Zhou.

Diese Fragen haben sich in den vergangenen Wochen und Monaten auch anderen Studenten aus der Umgebung gestellt und sind zu einem Entschluss gekommen: Bildung ist für alle da - egal wie prall gefüllt der Geldbeutel der Familien ist. Aus diesem Grund haben sie in Schrobenhausen einen neuen Standort des Vereins Studenten bilden Schüler gegründet. Das Ziel ist es, denjenigen Schülerinnen und Schülern, die aus einkommensschwächeren Familien stammen und nicht die Möglichkeit haben, eine professionelle Nachhilfe zu erhalten, die gleichen Bildungschancen zu ermöglichen. Dabei ist es völlig irrelevant, welche Schulform, welche Jahrgangsstufe oder welches Fach betroffen ist. "Wir geben unser Bestes und stellen unsere Zeit und unsere Hilfe unentgeltlich zur Verfügung", erklärt Zhou.

Die Studenten Corinna Schruff, Tobias Voggenreiter, Yefu Zhou, Stefan Kratzert, Maximilian Mörtl und Michael Mörtl waren größtenteils Schülerinnen und Schüler am Gymnasium in Schrobenhausen und sind ehemalige oder aktuell Studierende aus den verschiedensten Bereichen. Ihr Anliegen: Alle betroffenen Schülerinnen und Schüler dazu ermutigen, sich bei ihnen zu melden, falls sie Hilfe benötigen und die finanzielle Unterstützung aus dem Elternhaus fehlt. "Uns ist bewusst, dass sich das Schuljahr dem Ende entgegen neigt, aber eventuell sind auch Auffrischungskurse in den Ferien gewünscht oder es wird Hilfe für die Übertrittsprüfungen gebraucht", sagt Zhou.

Des Weiteren ist der neugegründete Verein noch auf der Suche nach Studentinnen und Studenten, die Mitglied werden möchten und ihre Zeit zur Verfügung stellen würden. Dabei spiele es keine Rolle, ob man nur eine oder zehn Stunden in der Woche entbehren könnte, so Yefu Zhou. Hauptsache, man könne etwas bewegen und Gutes tun.

Wie jeder ehrenamtliche Verein ist auch Studenten bilden Schüler die auf Spenden angewiesen, um anstehende Kosten decken zu können. Falls Interesse besteht, dieses Projekt zu unterstützen, kann man sich unter der E-Mail info.schrobenhausen@studenten-bilden-schueler.de an die Studenten wenden. Studenten, die ehrenamtlich helfen möchten, wenden sich an studenten.schrobenhausen@studenten-bilden-schueler.de und Schüler, die Hilfe benötigen, an schueler.schrobenhausen@studenten-bilden-schueler.de.

Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!