Montag, 23. Juli 2018
Lade Login-Box.

Frischauf-Schützenlust Alberzell mit Teilerfolg bei Alpenrose Rehling Tagbergschützen Gundelsdorf weiter souverän an der Spitze

Platz zwei verteidigt

Alberzell
erstellt am 06.12.2017 um 18:56 Uhr
aktualisiert am 10.12.2017 um 03:33 Uhr | x gelesen
Alberzell/Pobenhausen (kne) Weil das Schützenheim des Gastgebers derzeit nicht bewirtet ist, fand der Auswärtswettkampf von Frischauf-Schützenlust Alberzell bei Alpenrose Rehling im Schützenheim Todtenweis statt. Die Alberzeller holten dabei einen Sieg und kassierten eine Niederlage.
Textgröße
Drucken
Alberzell: Platz zwei verteidigt
Wichtige Punkte für die Frischauf-Schützen holte Lisa Höpp (linkes Foto, links). Angefeuert wurde das Team bei seinem Auswärtswettkampf von der Alberzeller Stimmungskanone Manfred Pschida (rechtes Foto). - Fotos: Kneißl
Alberzell

Im ersten spannenden Wettbewerb hatte es Frischauf-Schützenlust mit den Wildschützen Pentenried zu tun. Jenny Pschida und Markus Höpp gewannen ihre Wettkämpfe dabei klar. Lisa-Marie Drees und Stephanie Höpp verloren hingegen mit jeweils drei Ringen Differenz. Eng wurde es im Duell der an Position eins schießenden Lisa Höpp und ihrer Gegnerin Bettina Pfeffermann. Während die Alberzellerin gewohnt schnell das 40-Schuss-Programm abspulte, dauerte es bei Pfeffermann etwas länger. Ein letzter Schuss in die Zehn hätte den Sieg bedeutet, doch nach langem Zielen folgte nur eine Neun - Remis. Damit hatte Lisa Höpp den psychologischen Vorteil auf ihrer Seite. Während die Ex-Bundesligaschützin Pfeffermann erneut lange zielte, schloss Lisa Höpp schnell und gut ab, was den 3:2-Mannschaftssieg für Alberzell bedeutete. Im zweiten Wettbewerb gegen Aufsteiger Alpenrose Rehling wechselte die Führung mehrmals. Letztlich hatte Rehling das glücklichere Ende und siegte mit 3:2 Punkten. Lediglich Lisa Höpp und Markus Höpp punkteten.

Währenddessen hatte Hubertus Pobenhausen gegen Tabellenführer Tagbergschützen Gundelsdorf einen schweren Stand: Nur Rainer Limmer holte einen Ehrenpunkt für Pobenhausen. Im zweiten Wettkampf gegen SV 1882 Peiting gelangen der an Eins schießenden Claudia Tyroller und der an Fünf schießenden Hanna Kreil zwar deutliche Siege, die übrigen Partien wurden aber mit zwei beziehungsweise neun Ringen Abstand verloren. Damit kehrte Pobenhausen aus Peiting mit zwei Niederlagen und dem letzten Tabellenplatz zurück.

Von Johann Kneissl
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!