Sonntag, 24. Juni 2018
Lade Login-Box.

Erste Gumppenberg'sche Hochzeit in der Marktgemeinde seit 1907 mit 600 geladenen Gästen

Adelshochzeit in Pöttmes

Pöttmes
erstellt am 11.06.2018 um 18:24 Uhr
aktualisiert am 15.06.2018 um 03:33 Uhr | x gelesen
Pöttmes (SZ) Nach London mit Meghan und Harry hatte am Samstag nun auch Pöttmes eine große Adelshochzeit: Franziskus Freiherr von Gumppenberg und Katharina Gräfin von Ballestrem gaben sich in der Pfarrkirche Sankt Peter und Paul unter großer öffentlicher Beteiligung das Jawort.
Textgröße
Drucken
Ein Kuss beim Familienfoto ? und gespanntes Warten auf den Einsatz der Böllerschützen.
Ein Kuss beim Familienfoto - und gespanntes Warten auf den Einsatz der Böllerschützen.
Foto: Willi Wagner
Pöttmes
Nach über 110 Jahren feierte die Familie von Gumppenberg am Samstag in Pöttmes wieder eine große Hochzeit. Seit der Vermählung einer Urgroßtante des Bräutigams im Jahre 1907 hat es dieses Ereignis in der Marktgemeinde nicht mehr gegeben, denn üblicherweise wird am Wohnort der Braut gefeiert. Dass Franziskus von Gumppenberg und Katharina von Ballestrem für ihre Feier Pöttmes wählten, dürfte wohl auch dem riesigen Schlossgarten geschuldet sein, der geradezu nach einer derartigen Festivität verlangt.

600 geladene Gäste, Verwandte, Freunde und Vertreter des öffentlichen Lebens sowie zahlreiche Schaulustige füllten die Pöttmeser Pfarrkirche bis auf den letzten Platz, sogar die Seitenschiffe waren zusätzlich bestuhlt worden. Mit Pfarrer Thomas Rein und seinem Amtskollegen Thomas Brom, Pfarrer Ottmar Kahlig und Kaplan Helmut Epp als Mitzelebranten war auch die Geistlichkeit dem Anlass entsprechend stark vertreten.

Als das Brautpaar nach der Zeremonie unter Klängen von Georg-Friedrich Händel, intoniert von Ludwig Krammer an der Orgel und Georg Krammer an der Trompete, die Kirche verließ, wartete vor dem Gotteshaus bereits eine große Menschenmenge, die dem winkenden Paar zujubelte. Nach einem Ständchen der Jagdhornbläser aus Aichach und Pöttmes wartete bereits die Hochzeitskutsche. Die Fahnen der Schützenvereine Hubertus Schainbach, Jägerblut Handzell, FSG Pöttmes, des Schützengaues Pöttmes-Neuburg, des Heimat- und Volkstrachtenvereins, der Pöttmeser Feuerwehr und des TSV Pöttmes führten schließlich den Zug zum Marktplatz an, begleitet von der Blaskapelle Pöttmes und dem Ruetz-Marsch. Im Schlosspark war bereits alles vorbereitet: Ein riesiges Zelt überspannte den Brunnen und spendete neben den vielen Bäumen kühlenden Schatten. Tische mit Häppchen warteten auf die Gäste, und die Böllerschützen aus Pöttmes und Schainbach waren angetreten, um auf das Kommando von Gottlieb Veit Salut zu schießen. Bis in den späten Abend hinein wurde schließlich im privaten Kreise gefeiert. Die Familie von Ballestrem stammt aus Österreich. Katharina wurde als jüngste von drei Töchtern in Augsburg geboren und studierte Kunsthistorik.
Willi Wagner
Kommentare

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

Kommentare geben die Meinung des Verfassers wieder. Für die Inhalte übernimmt donaukurier.de keinerlei Verantwortung und Haftung. weitere Informationen
Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein!